Faithlife Sermons

Single - und das ist gut so

Gute Ordnungen Gottes  •  Sermon  •  Submitted   •  Presented   •  36:08
0 ratings
· 60 views

Wir wollen uns diesen Sonntag an Gottes guten Ordnungen für unser Leben erinnern und darüber freuen. Das leben als Singel ist nicht immer einfach in einer auf Paare fokussierten Welt, aber es liegt sehr großes Potential darin und das neue Testament hat eine hohe Wertschätzung dafür.

Files
Notes & Transcripts | Handout
Sermon Tone Analysis
A
D
F
J
S
Emotion
A
C
T
Language
O
C
E
A
E
Social
View more →

E. Singelfrust

E.1 Zitatensammlung

Zitate negative

E.2 Single und das ist gut so

E.3 Glücklich single sein und vielleicht trotzdem heiraten

Die größte Kunst für einen Menschen ist es mit dem Zufrieden zu sein wie es momentan ist
und trotzdem bei Gelegenheit weiterzugehen, wenn er meint das ist dran.
Die einen sind aus überzeugung Single, die anderen wurden es wieder unfreiwillig und die dritten waren es schon immer und wollen es bleiben aber oft natürlich auch nicht.
In der heutigen Predigt, soll dabei Helfen eine gesündere Perspektive
auf das Singelsein zu bekommen, wenn du single bist, aber auch wenn du dich für die Ehe entschieden hast und Leben darfst.

1. Ist ein Single unvollständig?

Heirat das höchste Ziel für einen Christen?

1.1 Eine gute Schöpfungsordnung: Es ist nicht gut, dass der Mensch alleine sei

Genesis 2:18 REB
18 Und Gott, der HERR, sprach: Es ist nicht gut, daß der Mensch allein sei; ich will ihm eine Hilfe machen, die ihm entspricht.
Also alles klar: Der Mann ohne Frau ist unvollständig.
Wenn es nicht gut ist dass der Mensch alleine ist,
lebt jeder Single ein defizeres Leben oder wie soll man das verstehen?
In manchen christlichen Kreisen wird jedenfalls so
unterschwellig geredet,
Wenn man nicht verheiratet ist,
ist man halt noch zu Jung oder wird gefragt wies denn ausieht am laufenden Band.
Bei allem gut gemeinten, kann das bestimmt auch mal nerven.
Klar die meisten menschen wollen Heiraten, daher kommt das wohl.
Anderseits ist es auch ein Fakt,
das nicht alle können, gar nicht alle wollen.
Also,
Jeder weiß ja das Heiraten das höchste Ziehl eines Christen ist.
Paulus war verheiratet und Jesus natürlcih auch mit Maria Magdalena.
...äh quatsch natürlich waren beide nicht verheiratet, soviele das ihm gerne Jahrhunderte später andichten wollen :P
Okay jetzt aber ernsthaft und der Reihe nach:
Ja es ist nicht gut, dass der Mensch alleine ist,
und Heiraten ist etwas gutes,
hilft sie doch vielen ein Stück weit diese Einsamkeit zu überwinden.
Die Ergänzung, die der Mensch noch mehr braucht als die Geschlechtliche
Ergänzung findet er in Gott.
Denn so sehr der Mensch aufeinader bezogen geschaffenwurde
um so mehr noch definiert er sich in seiner Gottesbeziehung.
Er schuf dich als sein repräsentatives Standbild,
das seiner Heilgkeit entsprechen soll
und im Kontakt mit ihm steht.
Die fehlende Gottesbeziehung macht einen Menschen letztgültig unvollständig,
nicht eine Beziehung zu einer Frau oder einem Mann,
das ist eine Teillösung, aber nicht die Lösung.
Aber eben doch nur eine Teillösung
nach einem Ehestreit fühlst du dich vielleicht von Zeit zu Zeit
sogar auf eine bösartigere weiße Einsam als je zuvor:
“keine mag mich mehr :(“ und was die Gefühle einem dann sosagen.
Die Bibel warnt uns konsequenterweise deswegen auch an anderer Stelle davor,
die Teilösung der Ehe mit eigentlichen Lösung der Gottesbeziehung zu verwechseln:

1.2 Zu Noahs Zeiten: Wenn Heiraten die Gottesbeziehung ersetzt

Matthew 24:37–39 NGÜ NT+PS
37 Bei der Wiederkunft des Menschensohnes wird es wie in den Tagen Noahs sein. 38 Damals vor der großen Flut aßen und tranken die Menschen, sie heirateten und wurden verheiratet – bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging. 39 Sie merkten nichts, bis die Flut hereinbrach und sie alle hinwegraffte. So wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein.
Alles Heiraten zu Noahs Zeiten,
hat nachher die Beziehung zu Gott nicht in Ordnung gebracht.
Jeder Menscch damals wie heute sehnte sich nach ergänzung
seines irgendwie unvollständigen selbst.
Und damals wie heute wird die antwort auf dieses tief empfundene wollen
zuerst in anderen Menschen gesucht, als dort wo du es wirklich stillen kannst.
Und so ist es auch heute oft genug der fall,
das ein anderer Mensch oder die Ehe als ausgleich für eine Gottesbeziehung fungiert.
Und leute an der stelle wird es richtig schwierig:
Man will sein Liebesbedürfnis, das ja so verständlich ist von anderen Mensch gänzlich erfüllt bekommen.
Das große Problem ist nur in jedem Menschen ist das Bedürfnis nach Liebe eletztendlich so groß
dass du einen anderen Menschen an einem gewissen Punkt da immer überfordern wirst.
Das macht Ehe und den Ehepartner zu einem Götzen, der dich nur enttäuchen kann.
“Die alternative als SIngle zu Leben, verhindert es das Ehe zum Götzen werden kann, der über allen steht. Es ist hier um uns davon abzuhalten den Ehestand höher zu heben als er ist.” (So john Piper in seinem Kapitel zum Singelsein in seinem Ehebuch)
Liebe Singles ihr seid also das nötige Korrektiv für die Ehepaare und ein Schutz für unsere Selbstüberschätzung der möglichkeizen einer Ehe.
Wer heiraten will, der heirate und suche: Die Suche soll aber nicht das Leben bestimmen.
Wer verheiratet ist, soll seine Verantwortung wahrnehmen und dabei erst recht nicht Gott vergessen
Verheiratete: Vergesst nicht das wesentliche: Die Beziehung zu Gott
Singles: Es gibt wichtigeres im Leben, und verfalle nicht der Illussion durch heiraten würdest du dich aufeinmal und für immer völlig vollständig und erfüllt Leben. Das kann jetzt nur Gott dir geben und auch dann.

1.3 Paulus: Man darf im Notfall, aber es gibt wichtigeres :)

Jetzt kommen wir noch zu Paulus zur Ehe. Wohl einer der Texte in der Bibel der noch den frömmsten hin und wieder zum Bibelkritiker macht :D. Kann das leben als Single tatsächlich das höhere gut sein? Von der Idee Paulus hörst du oft in den frömmsten und treusten Gemeinden nicht viel.
1 Corinthians 7:7–9 NGÜ NT+PS
7 Am liebsten wäre mir ja, wenn jeder wie ich die Befähigung hätte, ledig zu bleiben. Aber es haben nicht alle die gleiche Gabe; dem einen gibt Gott diese, dem anderen eine andere. 8 Den Unverheirateten und den Verwitweten rate ich, ehelos zu bleiben, wie ich es bin; das ist das Beste für sie. 9 Fällt es ihnen jedoch zu schwer, ihr Verlangen zu beherrschen, dann sollen sie heiraten. Es ist besser zu heiraten, als von unerfülltem Verlangen verzehrt zu werden.

1.4 Ihr habt die Freiheit aber überlegt es euch gut

1 Corinthians 7:32–35 NGÜ NT+PS
32 Ich möchte, dass ihr frei seid von unnötigen Sorgen. Wenn ein Mann ledig ist, gilt seine ganze Sorge der Sache des Herrn; er bemüht sich, so zu leben, dass der Herr Freude daran hat. 33 Aber wenn er verheiratet ist, bemüht er sich, auch seiner Frau Freude zu machen. Daher sorgt er sich auch um Dinge, die zum Leben in dieser Welt gehören, 34 und das führt dazu, dass seine Interessen geteilt sind. Genauso ist es bei der Frau: Wenn sie noch nicht verheiratet ist oder wenn sie keinen Mann mehr hat, gilt ihre ganze Sorge der Sache des Herrn; sie möchte ihm dienen mit allen ihren Gedanken und all ihrem Tun. Aber wenn sie verheiratet ist, sorgt sie sich auch um irdische Dinge; sie bemüht sich, ihrem Mann Freude zu machen. 35 Ich sage das in eurem eigenen Interesse und nicht, um euch in eurer Freiheit einzuschränken. Vielmehr will ich euch helfen, das zu tun, was gut und richtig ist, und dem Herrn unbeirrt und mit ungeteilter Hingabe zu dienen.
Heiraten ist keine Sünde. Ein Unordentliches Leben schon.
Ihr habt die Freiheit sagt Paulus, den weg des Single sein zu wählen oder zu heiraten. Dabei zählt er einen großen Vorteil und einen Nachteil auf. Damit ist natürlich nicht alles gesagt, was es zu sagen gebe: Anderseits nimmt er schon zwei großen Themen die ein Single dabei meist zuerst im Kopf hat:
Das heiraten hat den Vorteil, dass ihr in den Rahmen eure sexualität ausleben dürft (mit allen grenzen die es auch dort gibt), was einem Singel untersagt bleibt. In einer Ehe geht es um mehr als Sexualität, das ist Paulus schon klar. Sein Fokus ist hier denke ich auf dem Singel, der gerade in dieser hinsicht dann vor einer besonderen Herrausforderung steht und nicht auf dem verheirateten, wo das ein Aspekt ist. Während du gute Beziehungen zu anderen Menschen ja auch als Singel haben kannst, ist in der biblischen Ethik keine sexuelle betätigung vorgesehen. Also ganz anders als in mancher weltlichen Ethik, die im Singlesein die große Freiheit in der Hinsicht zu entdecken meint. Diese Freiheit kennt die Bibel nicht, weil sie in Gottes Augen in Unfreiheit endet.
Anderseits, hat das Heirate den nachteil, dass du mehr Verantwortung hast, der du nachkommen willst, wirst und auch sollst, die ein Single nicht hat. Erst recht wenn noch Kinder dazu kommen. Verantwortung kostet auch immer Kraft, die dir dann vielleicht wo anders fehlt. Die dir für die Gemeinde fehlt. Paulus sagt ein riesen Vorteil, wenn du Singel bist ist du hast weniger Verantwortung und damit mehr Kraftreserven für die Gemeinde. In der Welt bleiben Menschen oft Single um Karrierre zu machen. Das ist für einen christen keine gute Motivation, für das Reich Gottes und seine weltweite Kirche darauf zu verzichten hedoch ein hohes gut.
Diese zwei und man kann weitere Punkte zu ergänzen gibt es jedenfalls zu erörtern, wenn du entscheiden willst was längerfristig dein Weg sein soll wenn du momentan Single bist.
Wenn du verheiratet bist
erinnert es dich an deine Verantwortlichkeiten. Paulus findet es selbstverständlich, dass du denen dann auch nachkommen wirst, vor du dich um die Gemeinde kümmerst. Die Gemeinde darf also nicht vor deinem Ehepartner stehen.
Auch hier haben wir wieder einen impliziten Grund, warum es zu Emphelen ist, zumal wenn man die Wahl hat einen Partner zu wählen der deinen Glauben teilt. Das macht die Verantwortungskonflikte in der Hinsicht sehr viel kleiner. Wenn beide für die Gemeinde kämpfen und arbeiten, ist es nicht nur ein Projekt das Verantwortungskonflikte bringt, sondern im Optimalfall ein Projekt und Lebensziel das um so mehr verbindet.
Also Paulus will dir letztendlich die Freiheit zum heiraten (wiederheirat behandle ich heute nicht) lassen,
und jeder hier in der Gemeinde sowieso.
Trotzdem und auch davon dürfen wir ausgehen gibt es natürliche Einschränkungen für diese Freiheit,
oder außergewöhnliche Situationen die das heiraten verhindern.
Darum soll es im nächsten Punkt gehen:

2. Wann Single sein die bessere Wahl ist

2.1 heiraten ist nicht an jedem Ort und zu allen Zeiten angebracht

Mal davon abgesehen, dass es aus kulturellen oder wirtschaftlichen Gründen für viele schlichtweg nicht immer möglich war und wir uns in der hinsicht ersteinmal glücklich schötzen dürfen in der heutogen Zeit zu leben - gibt es auch weiter Umstände unter denen Gott es nicht gut findet zu heiraten und Mensche dann abratet.
Fand Gott es auch noch nie unter allen Umständen gut:
Jeremiah berichtet:
Jeremiah 16:1–2 REB
1 Und das Wort des HERRN geschah zu mir:2 Du sollst dir keine Frau nehmen und weder Söhne noch Töchter haben an diesem Ort.
Hier haben wir den Einzelfall im AT, dass Jeremiah als prophetisches Zeichen, das Heiraten verboten wird.
Wir lesen nirgends, dass das Leicht war.
Aber er bekommt den speziellen Auftrag,
als Zeichen, dass dem Volk Gericht droht,un es nicht zu erwarten ist, dass in naher Zukunft eine gute Zeit für Familie und Kinder sie wird. Weil keine Sicherheit gegeben sei wird und feindlische Armeen ins Land kommen werden.
Ja das ist ersteinal ein Spezialfall,
anderseits haben wir auch im Nt dnke ich immer wieder
die Situation, dass wenn Verfolgungen von Christen ins Haus stehen und ähnliches,
hier auch immer zurückhaltung mit Heiratsemphehlung vorherrschte.
(Das mag auch eine Teilerklärung für unsere 1. Kor 7 Stelle sein)
Was bedeutet das für heute?
Ich vermute dass noch eine gute Zeit für Kinder und Familie ist,
sich aber die Situation für die nächste und übernächste Generation
nochmal merklich zuspitze wird.
Da unsere Gesellschaft dann die Früchte ihrer jetzigen Weichenstellungen
erst so richtig ernten wird.
Die Bibel ist auch so realistisch, dass sie weiß,
dass rein praktisch manchmal eine Heirat nich dran ist.

2.2 Nicht jeder kann heiraten

Matthew 19:11–12 NGÜ NT+PS
11 Er erwiderte: »Das ist etwas, was nicht alle begreifen können, sondern nur die, denen es von Gott gegeben ist. 12 Manche sind nämlich von Geburt an zur Ehe unfähig, manche werden durch den Eingriff von Menschen dazu unfähig gemacht, und manche verzichten von sich aus auf die Ehe, um ganz für das Himmelreich da zu sein. Wer es begreifen kann, der möge es begreifen!«
Jesus nennt drei gruppen, die am Ende alle nicht heiraten:
Die erste ist von Geburt an Eheunfähig.
Mag sein, dass es dabei um gewisse schwere Grade der Behinderung geht / Zum Teil vielleicht massive Fehlbildungen der geschlechtsorgane, was man damals nicht beheben konnte und ähnliches.
Im Detail kann ich es euch auch nicht saagen,
aber it einem realistischen Weltbild,
denke ich sind für jeden da Grenzfälle denkbar.

2.3 Nicht jeder sollte heiraten

Die ächste Gruppe, wurde durch den Eingriff von Menschen dazu unfähig gemacht.
Hier mag es um Eunuchen gehen. Angestellte an einem orientalischen Königshof,
die dem Harem des Königs nicht in den Weg kommen sollten.
Wobei das damals schon eher selten war.
Vielleicht denkt Jesus hier auch tiefer
und bei seiner Menschenkenntnis können wir ihm das zutrauen
und denkt auch an pschisch schwer geschädigte Menschen in dem Bereich,
die zumindest vorerst die Beziehungsfähigkeit verloren haben
und aus seelsorgerlicher Sicht ersteinmal andere Dinge dran sind.

2.4 Nicht jeder möchte heiraten

Und dann gibt es tatsächlich noch eine Gruppe
“die nicht heiraten möchte, weil sie zu der Erkenntnis kam so Gott viel besser dienen zu können.”
Und das muss man mal akzeptieren. Und ist ansich was gutes.
So haben Klöster oder Diakonissen auch ihre Berechtigung, soweit die freiwilligkeit gewehreistet ist,
was nicht immer os war.

2.5 Zum Heiaten gehören zwei

Eine letze Gruppe und davon haben wir heute viele können auch nicht heiraten, weil der Partner fehlt.
Euch will ich nur sagen. Heiraten ist erlaubt. Ihr dürft suchen in der Analogen und Digitalen Welt.
Und gleichzeitig habt ihr einfach die Herrausforderung , dass diese Suche nicht euer Sein bestimmt.
Das man nicht meint all mein subjektives leid kommt daher,
dass ich kein Partner habe.
Das man über der Suche Gott nicht kennt.
Und in der Phase war ich persönlich auch etlische Jahre 7+
Gesehen auf mein Leben noch länger als im verheiratet sein.

3. Glücklich Singel: Verheiratet mit Christus

“(..) Gott verspricht denen, die Single bleiben Segnungen die besser [nicht schlechter] sind als die Segnungen durch Ehe und Kinder und er ruft dich dazu, durch ein Christus-Zentriertes Single-Dasein, die Wahrheiten des Himmelreichs deutlicher vorzuleben als durch Ehe und Kinder.”
Diese Segnungen stehen nicht nur Singles offen, aber zumindest Paulus sieht es so,
dass sie leichter für dich zu fassen sind.
Solange du nun singel bist, freiwillig oder auch nicht und selbst wenn du verheiratet bist,
sollte dein Fokus daruf gerichtet sein folgende Geistliche wahrheiten zu begreifen und zu leben,
anstatt davor alles daran zu setzen unbedingt zu heiraten oder als verheirateter vom Singelsei zu träumen.

3.1 Taufe statt Hochzeit

Ein Bund für die Eiglekeit, bis dass der Tod uns scheidet
Cocos und Helgas Fest im August ist bedeutender als Hochzeit. Es ist ein Bund für die ewigkeit der gefeiert wird, nicht nur bis der Tod einen scheidet.

3.2 Christus und Gemeinde statt Familie

Matthew 12:46–50 NGÜ NT+PS
46 Während Jesus noch zu der Menge redete, waren seine Mutter und seine Brüder gekommen. Sie standen vor dem Haus und wollten ihn sprechen. 47 Einer aus der Menge sagte zu Jesus: »Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen dich sprechen!« 48 Jesus wandte sich zu dem, der ihm diese Nachricht brachte, und erwiderte: »Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder?« 49 Dann wies er mit der Hand auf seine Jünger und fuhr fort: »Seht, das sind meine Mutter und meine Brüder! 50 Denn wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist mein Bruder, meine Schwester und meine Mutter.«
Blut ist vielleicht dicker als Wasser (was auch immer hier genau verglichen wird)
aber Gottes Geist ist jedenfalls stärker als Blut.
“Die Wahrheit ist, das Beziehungen in Christus haltbarer (bis in die Ewigkeit) und wertvoller sind als Beziehungen in irdischen Familien” Schön wenn es in irdischen Familien beides ist, aber das ist ja nicht immer so.
Die Wahrheit ist, die Beziehung zu Christus gibt dem Leben Wert, alle anderen Beziehungen bekommen ihren Wert von dort aus. Keine Familienbziehung ist selber das Ultima, höchstens Schattenwurf deiner Gottesbeziehung.
Ein Partner kann nicht geben, was dir nur Gott geben kann.
(Adersherum auch?)
Gemeinde ist ewig, Familie ist es nicht.
“Mann-Frau- Kinder Familien sind ein Segen für dieses Zeitalter. Wenn das Reich Gottes völlig anbricht wird es sie nicht mehr geben”. (John Piper)
Deine Beziehung zu Gott gilt für ewig, deine mit deiner Frau vorerst bis dass der Tot einen scheidet.

3.3 Geistliche statt irdische Kinder

Der Begriff Kinder kommt öfter im geistlichen Sinn als im irdischen im NT vor. (Stimmt das?)
“Die Wahrheit ist, dass die Familie Gottes nicht durch biologischen Nachwuchs wächst, sondern durch den Glauben an Jesus Christus. ” Kinder in christliche Familien haben es vielleicht etwas leichter diesen Glauben zu finden, aber wir wissen dass hier keine Zwangsläufigkeit besteht.
geistliche Kinder statt irdische
die Welt ist nicht mehr wirklich menschenleer. versteht es nicht falsch Gott freut sich weiterhin über jedes Kind. aber die Menschheit wird ohne dein Kind nicht aussterben. dem hingegen wird jeder Mensch sterben der nicht ewiges Leben findet.
Zeit und Verantwortung
Zeit vll nichtmal der Hauptgewinn...vieles muss man allein statt zu zweit tun...Freizeit planst du aber ohne Rücksicht auf Frau und Kinder.

3.4 Erkenntnis Gottes, statt ...

Ein Single steht vor der herrausforderung seine sexualität nicht ausleben zu können.
Daran stirbt im Gegensatz zu wirklichen Grundbedürfnissen aber niemand.
Auflöseerescheinungen, Leute die versuchen sich hier die Bibel zurechtzudrücken,
weil es ja einfach nicht in die heutge Zeit passt...
Nicht ausführen hier, gehört mehr in die Jugendarbeit (Verweis auf Ausarbeitung von Kerstin Schmitt)
Nicht überinterpretieren…Aber die Bibel selbst spielt hier mit den Begrifflichkeiten (??)
Tiefste, ganzheitliche Begegenung

3.5 Wäre es nicht noch besser beides zu haben?

Einige von euch werden jetzt sagen:
Wäre es nicht das beste beides zu haben:
Die Segnungen der Ehe und die Segnungen des Himmels?
Man könnte auf diese Frage zwei Antworten geben:
Du wirst es eines Tages rausfinden und noch besser lernst du es jetzt, dass die Segnungen des Himmelrereich der der Ehe und des Kinder habens so hoch überlegen sind, dass du auch gleichso gut fragen könntest: Ist es besser den Ozean zu besitzen oder diese Regenpfütze?
Aber Okay, das ist nicht die Antwort die wir haben wollten. Also gibt es noch eine Andere:
2. Ehe und Single-Dasein bringen bestimmte Herausforderungen (Einsamkeit, Uneinigkeit) und bestimmte Chancen mit sich (Gemeinschaft, Weniger weltlische Verantwortung), die wiederum in verschiedenen geistlichen Herausforderungen münden. Am Ende wird es entscheident sein wie du mit der jeweiligen Herausforderung umgehst, welche Schätze du im Himmel sammelst oder nicht.

Z. Single und Glücklich

Z.1 Zusammenfassung

Die Ehe ist nicht das höchste Ideal
Man muss nicht heiraten und manche sollen es gar nicht
Man kann vollständig sein ohne zu heiraten
This Momentary Marriage: A Parable of Permanence Making Much of Christ—Single or Married

All of that is simply introduction to make clear that neither marriage as a physical parable nor singleness as a physical parable is to be idolized or feared. Marriage is beautiful and physical. Singleness is beautiful and physical. God made them both. Both are designed, like all of nature, to display the glory of Christ.

Z.2 Wie geht es dir?

Zufriedenheit Lernen mit dem wie du stehst: Verheiratet oder Single
Als Single darfst du heiraten und es anstreben, es sollte aber nicht dein Leben beherrschen

Z.3 Weg vom Singlefrust, hin zu Christus!

Zitate positive
Schon mal daran gezweifel ob es gut ist single zu sein?
Nicht jeder heiratet…Jesus zu Eheunfähigkeit und nicht heiraten wollen
Persönlich gerade als ich richtg glücklich war als single und das war ich nicht immer...
naja so glücklich, dass ich dann nicht schnell wieder umgedacht hätte
Lügen unserer Zeit: Wer seinen sexualtrieb nicht ausleben kann, wird krank.
Lüge in Gemeinden: Ehe ist die höchste Form des menschlichen zusammenlebens.
Lüge: Verheiratet wäre ich Glücklicher
Weniger Einsam, dafür manchmal auch mehr stress...
Ehe ist für all die, die nicht single bleiben können und sich nicht ganz unter Kontrolle haben.
Paulus hier ersteinmal sehr hart. Auch wenn wir dabei dich Hochachtung für die Ehe in der Gesamtbibel nicht vergessen dürfen.
Singledasein kann eher als Ideal bezeichnet werden, als Ehe: Sie lässt mehr Zeit für Gemeinde und unmittelbaren Tätigkeiten für das Reich Gottes.
RKK hat dieses System zum Gesetz für Priester erklärt, das hat das Neue Testament aber nie gewollt. “Wer heiraten will soll es machen”
-> Letztendlich gilt keiner soll isch hier über den anderen überheben.

Bibliographie

John Piper, This Momentary Marriage: A Parable of Permanence (Wheaton, IL: Crossway Books, 2009), 105–116.
Thompson, J. A. The Book of Jeremiah. The New International Commentary on the Old Testament. Grand Rapids, MI: Wm. B. Eerdmans Publishing Co., 1980.
Related Media
Related Sermons