Faithlife Sermons

Du sollst nicht stehlen

Sermon  •  Submitted
0 ratings
· 5 views
Notes
Transcript

Achtes Gebot

De Lukas und de Matthäus sind gstohle worde.
"Sie stellen sich das zu einfach vor, Hochwürden, Taschendiebstahl will gelernt sein!"
Sagt der Gefängnispfarrer bei der Entlassung seines langjährigen Schützlings: "Ich würde ihnen ja gern draußen helfen!" "Sie stellen sich das zu einfach vor, Hochwürden, Taschendiebstahl will gelernt sein!"
Achtung, ein Dieb! S’achte Gebot: du sollst nicht stehlen. Es isch es Gebot, wo eigentlich scho vo Afang ah klar isch: nöd stähle, das isch i oisere Gsellschaft Tugend. Mir Schwiizer gelted ja als ehrlich und sötigi wo nöd stehled. D Zinse vode Banke lömmer da etz mal grosszügig us.
Weg oisem Wohlstand gats ois guet und mir hends eich nöd nötig, zstähle. Au oises Gsetz isch druf usgleit, dases Diebstahl andet. Ich han da en Uszug usem Strafgsetzbuech mitbracht. In Artikel 139 isch de Diebstahl greglet:
Wer jemandem eine fremde bewegliche Sache zur Aneignung wegnimmt, um sich oder einen andern damit unrechtmässig zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft.
Diebstahl. Das isch i oisere Gsellschaft also klar greglet. Es isch verbote. Du sollst nicht stehlen. Das Gebot isch dur oisi Gsellschaft erfüllt. Da müemer ois nöd länger drum kümmere. Denkste!
Det wos Gsetz git, wos Leitplanke git, det werded die Leitplanke au usteschtet. Bis as Limit. Und bitzli drüber us. Das fangt ja scho bide Chind ah: sobald e Regle gä wird, wird die Regle usteschtet, gluegt, wie wiit dasme cha ga. Und das zieht sich wiiter is Erwachsene-Alter.
Es het letschts Jahr e repräsentativi Umfrag ide Schwiiz zum Thema Diebstahl gä. D Lüt sind gfragt worde, ob sie schomal absichtlich nöd zahlt hend. Da gits den e Uflischtig, a welem Ort am Meischte nöd zahlt worde isch. Ich hammer etz denkt, dasmer sone Umfrag au bi ois mache chönted. Die wo möged und sich getraued, dörfed gern mitmache. Ich han da drü Bereich: Self-Scanning-Kasse, ÖV, Kleidergeschäft. Ich frag etz dure, wer bim einte oder andere schomal absichtlich nöd zahlt het. Wer het bim Self-Scanning schomal Sache absichtlich nöd iscannt? Wer isch im ÖV schomal absichtlich schwarz gfahre? Wer het schomal es Chleidigsstuck nöd zahlt?
Self-Scanning-Kasse, ÖV, Kleidergeschäft
Grafik
Jetzt chöntme ja meine, dass die Lüt, wo riicher sind, au weniger stähled. Die Umfrag het aber zeigt, dass das genau nöd stimmt. Gad bide ÖV undem Restaurant isches d Oberschicht, wo am meischte absichtlich nöd zahlt het.
Du sollst nicht stehlen. Vo wäge keis Thema! Ganz so eifach isches also nöd. Weme es Gsetz erlaht, isches nöd eifach gesse. Es längt no nöd, eifach druf zvertraue, dass sich all dra halted.
Als Bibelleser söt ois das bekannt vorcho. S Volk Israel het sich au nöd ad Gsetz ghalte, wo Gott gä het. Mir mached en chline Usflug is Alte Testament.

AT

(ZB 2007)
Die zehn Gebote
Die zehn Gebote
Es het zwei Bricht vo dem Gebot. Eine im . Mose 20, Vers 15:
Zürcher Bibel Kapitel 20

15* Du sollst nicht stehlen.

20 1* Und Gott redete alle diese Worte und sprach:
20 1* Und Gott redete alle diese Worte und sprach:
De ander i . Mose Kapitel 5, Vers 19.
Zürcher Bibel Kapitel 5

19 Und du sollst nicht stehlen.

(ZB 2007)
Zürcher Bibel Kapitel 20

15* Du sollst nicht stehlen.

Zürcher Bibel Kapitel 19

11* Ihr sollt nicht stehlen und nicht lügen und einander nicht betrügen.

AT: Volk Israel.
Zürcher Bibel Kapitel 20

15* Du sollst nicht stehlen.

1Und Gott redete alle diese Worte und sprach:
Sowiit, so guet. Es isch also klar: me söll nöd stehle. Dadebi isches vor allem drum gange, dasme Lüt stihlt und sie als Sklave behandlet und verchauft. Das zeigt de Blick in . Mose, Kapitel 24, Vers 7.
(ZB 2007)
15Du sollst nicht stehlen.
(ZB 2007)
11Ihr sollt nicht stehlen und nicht lügen und einander nicht betrügen.
Zürcher Bibel Kapitel 19

11* Ihr sollt nicht stehlen und nicht lügen und einander nicht betrügen.

Zürcher Bibel Kapitel 24

7* Wenn jemand dabei ertappt wird, dass er einen von seinen Brüdern, einen Israeliten, stiehlt und ihn als Sklaven behandelt oder verkauft, soll dieser Dieb sterben. So sollst du das Böse ausrotten aus deiner Mitte.

Kommentar zu Bibelstelle
Weme wiiterliist und mal all die Rechtssatzige, so werdeds im AT gnennt, durelist, denn isches scho es komplexes Gefüge. Es fangt ah miteme eifache Gebot und endet i immer undurchschaubareri Befehl und Forderige. D Ursach vo dene sich immer me uswiitendi Forderige isch bim Volk Israel zsueche: sie schaffeds eifach nöd, die Gebot zhalte. Und das füert zumene Zyklus wo sich durezieht ide Büecher vom Mose: Gott erlaht Gebot, sis Volk schaffts nöd die zhalte: Gott erlaht no meh Gebot, S Volk schaffts nöd usw… Als Leser sötme eigentlich verzwiifle. Denn d Situation isch würkli de Verzwiiflig nach: Es Volk wos eifach nöd schafft, die Gebot izhalte und sich selber is Verderbe stürzt.
Es isch wie sone Muur us Gebot wo sich vorde Mänsch im Volk Israel ufbaut. E Muur wo sie trennt vo Gott, statt sie id Nöchi bringt.
Das isches, was de Ezechiel als versteinerets Herz beschriibt. S Volk Israel het sich distanziert vo Gott. Ihres Herz isch nüme bewegt gsi vo dem wo Gott ihne ge het. S Herz als Zentrum vom Mänsch isch versteineret. Und es versteinerts Herz schlaht nüme. Si sind nüme ide Nöchi zu dem Gott, s Gsetz het sich zwüsched s Volk und Gott gschobe.
Jetzt chunt de Prophet und seit Folgendes:
Zürcher Bibel Kapitel 11

19* Und ich werde ihnen ein einmütiges Herz geben, und in ihr Inneres werde ich einen neuen Geist legen. Das Herz aus Stein aber werde ich entfernen aus ihrem Leib, und ich werde ihnen ein Herz aus Fleisch geben, 20* damit sie nach meinen Satzungen leben und meine Rechtssätze halten und danach handeln. Dann werden sie mir Volk sein, und ich werde ihnen Gott sein.

Zürcher Bibel Kapitel 11

19* Und ich werde ihnen ein einmütiges Herz geben, und in ihr Inneres werde ich einen neuen Geist legen. Das Herz aus Stein aber werde ich entfernen aus ihrem Leib, und ich werde ihnen ein Herz aus Fleisch geben, 20* damit sie nach meinen Satzungen leben und meine Rechtssätze halten und danach handeln. Dann werden sie mir Volk sein, und ich werde ihnen Gott sein.

19* Und ich werde ihnen ein einmütiges Herz geben, und in ihr Inneres werde ich einen neuen Geist legen. Das Herz aus Stein aber werde ich entfernen aus ihrem Leib, und ich werde ihnen ein Herz aus Fleisch geben, 20* damit sie nach meinen Satzungen leben und meine Rechtssätze halten und danach handeln. Dann werden sie mir Volk sein, und ich werde ihnen Gott sein.
Zürcher Bibel. (2007). (). Zürich: Genossenschaft Verlag der Zürcher Bibel beim Theologischen Verlag Zürich.
Gott rüeft sis Volk zrug zu sich. Zrug i sini Nöchi. Die Nöchi wo si ibüesst hend durs Gsetz wo zwüsched ihne und Gott gstellt worde isch. Es git also en Usweg usde Verzwiflig, de Ezechiel malt es hoffnigsvolls Bild fürd Zuekunft. Es hofffnigsvolls Bild für ois.
Es isch also kei Ziit zum verzwiifle, es git en Usweg! Es git e Hoffnig. Gömmer wiiter is NT.

NT: Ins Herz —> HG

Uflösig: es brucht Jesus wo s Gsetz erfüllt.
Zürcher Bibel Kapitel 5

Meint nicht, ich sei gekommen, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Nicht um aufzulösen, bin ich gekommen, sondern um zu erfüllen.

Jesus redet da vode Erfüllig vom Gsetz. Das hend ihr sicher au scho ghört. Aber es git spannendi Nuance im Begriff vo “Erfüllig”. πληροω. Erfüllig chan ganz verschideni Bedütige ha. Und je nachdem meints wider ganz öpis anders. Zum Biispiil, dass Jesus s Gsetz vollendet: Im Ganze erschiine la, oder vollende im Sinn vo: s Endi isch cho vom Gsetz. Ich plädiere defür, dass Jesus s Gsetz als Forderig erfüllt het. Die Forderig, wo wie sone Muur zwüsched em Mänsch und Gott gstande isch. Die het Jesus überwunde. D Gsetz sind nüme trennend zwüsched ois und Gott, sondern als Grundlag, als Rahme für oises Läbe da.
Mer chans au andersch beschribe: Vorher sind d Mänsche uf d Gsetz usgrichtet gsi, willsi nur die gse hend. Und so isch au ihres Härz ganz versteineret worde. Mit Jesus wird die Muur überwunde und de Blick frei uf Gott: s Herz wird uf Gott usgrichtet. Und will Gott Liebi isch, wird au s Härz voll Liebi: es nois Härz, wo schlaht. Das isch de noii Blickwinkel wo Jesus vorzeigt:
Die Gebot liged etz nöd eifach am Bode, sondern blibed besta, aber sind etz uf Jesus Christus usgrichtet. Und so bechömed si ganz en noie Touch, sind ime neue Liecht z betrachte: im Liecht vode Liebi. Das isch de noii Blickwinkel, wo Jesus ufs Gsetz git:
Zürcher Bibel Kapitel 22

Er sagte zu ihm: Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Verstand. 38 Dies ist das höchste und erste Gebot. 39* Das zweite aber ist ihm gleich: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. 40* An diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten.

Jesus fasst s Gsetz i dene zwei Sätz zäme: Me söll Gott liebe und de Nächscht liebe wie sich sälber. So eifach. So banal. En noiie Blickwinkel git Jesus vor: eine wo durdrunge isch vo Liebi. de Blickwinkel isch uf Gott, ufd Liebi, nöd ufs Gsetz. S Gsetz isch no da als Grundlag, als Stütz fürs Läbe. Aber es gat nüm umd Gebot, sondern um Gott.
Jesus stirbt dadefür am Chrüz. Für die Muur wo de Mänsch trennt vo Gott. Dur de Tod vo Jesus wird das versteinerte Herz, wo de Ezechiel devo gredt het, zume noie Herz. Es Herz wo durdrunge isch vo Liebi: es Herz wo schlaht.
Dur das noie Herz werded die Gebot us Stei, zu Gebot wo läbed, wo umgsetzt wärded im Liecht vode Liebi. De Heiligi Geischt hilft dadebi. Er unterstützt und ermuetigt, tröschtet und zeigt uf. De Paulus beschriibt das eso:
Zürcher Bibel Kapitel 13

8* Bleibt niemandem etwas schuldig, ausser dass ihr einander liebt. Denn wer den andern liebt, hat das Gesetz erfüllt. 9* Das Gebot nämlich: Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren, und was es sonst noch an Geboten gibt, wird in dem einen Wort zusammengefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. 10* Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu. Des Gesetzes Erfüllung also ist die Liebe.

Jesus Christus het s Gsetz erfüllt und überwunde. Dur sin Tod bechömed au mir es nois Härz, es lebändigs Härz, wo schlaht für Gott und fürde Mitmänsch. Und fürs nöd stähle.
Es gat nöd umd Gebot, sondern um d Nöchi zu Gott.

Zrug zum Stähle

Ja, wie gsets etz eich mit dem Stähle us? Was heisst da Ganze fürs Stähle?
Im Epheserbrief lesemer devo, wie dasme mitem stähle umga söll:
Zürcher Bibel Kapitel 4

28* Wer stiehlt, stehle nicht mehr, sondern arbeite und tue etwas Rechtes mit seinen Händen, damit er etwas hat, das er dem Notleidenden geben kann.

“Tue etwas Rechtes mit seinen Händen”: Duetmer Leid für all wo nöd mitde Händ schaffed. Es chönd sich all glücklich schätze, wo handwerklich schaffed. Da chönd mir als Pfärrer aber aumal schnell ipacke. Ein Aspekt i dem Vers isch, dasme schaffe söll, damitme en Teil chan wiiterge. E Dankbarkeit und Grosszügigkeit für das wome het.
Es isch doch scho verwunderlich, dass sogar ide Schwiiz, womer so vill hend, doch no gstohle wird, ÖV Tickets nöd zahlt werded und Restaurant Rechnige nöd begliche werded. Ich glaub, dass mir als Chrischte ufgforderet sind, da en Gägepol z bilde. De Geischt vo Gott wo i ois drin isch, das Herz wo schlaht, sött ois ine Dankbarkeit und Grosszügigkeit inefüere, willmer alles hend wasmer bruched. Gott nimmt ois nöch zu sich, umgit ois mit sinre Liebi. Die Liebi isch gnueg und mir münd nöd Angst ha, churz zcho oder nöd gnueg zha.
Wenn hend mir eigentlich gnueg?
Zürcher Bibel Kapitel 13

8* Bleibt niemandem etwas schuldig, ausser dass ihr einander liebt. Denn wer den andern liebt, hat das Gesetz erfüllt. 9* Das Gebot nämlich: Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, du sollst nicht begehren, und was es sonst noch an Geboten gibt, wird in dem einen Wort zusammengefasst: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. 10* Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu. Des Gesetzes Erfüllung also ist die Liebe.

Wenn hend mir eigentlich gnueg?
Wenn hend mir eigentlich gnueg?
Was da dehinter steckt isch d Angst, dasme zchurz chunt. Dasme nöd gnueg het, dasme zum Bispiil nöd s billigste Agebot verwütscht het, undme s gliiche Produkt ame andere Ort no billiger becho hetti. Gott git da ganz en anderi Währig: Liebi. Es isch en Perspektivewechsel: Nöd druf luege, wasmer nöd händ, sondern ois froie, wasmer händ und das wiiterge!
De Ernst Lange isch en Theolog gsi, wo die 10 Gebot umgschribe het id 10 Freiheite. I sinre Interpretation chunt die noie Sichtwiis zur Geltig:
Ernst Lange:
Du sollst frei sein von dem Druck, dich auf Kosten anderer bereichern zu müssen, sei es, indem du sie ausnutzt, sei es, indem du sie um ihr Eigentum bringst. Ich will dir genug von allem geben. - Ernst Lange -
Gott git ois gnueg. Er git ois gnueg vo allem. Oisi Antwort chan verschide usfalle. Grosszügigkeit. Ehrlichkeit (au im ÖV!!). Zfrideheit. Gnüegsamkeit. Froid. Liebi.
Nicht stehlen: ziemlich klar: Zivilstrafgesetzbuch: Artikel: im Gesetz verankert
S Gsetz isch ois dur Jesus Christus is Härz gschribe. Es Härz wo schlaht für Gott und fürde Mitmänsch. Es isch oisi Ufgab, zluege, dass das Herz wiiterhin schlaht. Mir sind beruefe zu Mänsche, wo die Botschaft vode Liebi, vode Grosszügigkeit, vode Zfrideheit und Ehrlichkeit id Welt useträged. D Chraft dadezue bechömed mir vo Gott wo ois liebt, dur Jesus Christus wo für und mit ois die Muur überwunde Het und ois es nois Herz git und durde Heiligi Geischt wo ois unterstützt.

Posten (Band nach vorne bitten)

Während em nägste Lied hets verschideni Ort, wo Möglichkeite für konkreti Schritt ufs Wasser ufgschribe sind. A jedem Ort hets mehreri Zetteli, wo die Schritt ufgschribe sind und me chan denn sones Zetteli mitne, weme de Schritt ufs Wasser ide negste Wuche wage wet. Es het au leeri Zettel mit Stift für die, wo no eigeti Idee hend unds schriftlich wend festhalte.
Es git au d Möglichkeit zum Gebet. Wenn du gmerkt hesch, dass da immerno sone Wand zwüsched dir und Gott isch und das Gsetz so bedrohlich isch, denn isches vilich hüt Abig d Möglichkeit, die Muur izriisse und um das neue Herz wo schlaht zbitte.
Denn gits au s Abigmahl womer dörfed fiire. Es dient als Erinnerig für das, wo Jesus am Chrüz gmacht het. Er isch für oisi Sünde, für oisi Distanz zu Gott gstorbe und bringt ois id Nöchi zu ihm. Vilich muesch du dir das wider in Erinnerig rüefe, denn isch de Poschte hüt Abig für dich.
Mir wänd de Teil miteme Gebät starte und ich bitte oi, defür ufzsta.
Gebet. Amen.
das isch ja gstohle: zu billig!
zwei Teile: Was wir nicht tun sollen. Was wir tun sollen!
Schritte aufs Wasser: Grosszügigkeit
Das ÖV Ticket von jemandem bezahlen. (Oder auch die Busse von jemandem)
Absichtlich zu viel bezahlen im Restaurant.
Mit jemandem shoppen gehen und dabei nicht auf den Preis der Kleider, sondern auf die Beziehung zur Person schauen.
Absichtlich etwas zweimal tippen bei der Self-Scanning-Kasse.
Gott einfach mal für alles danken, das man hat. (Vielleicht für jeden Gegenstand/ jede Person einzeln danken)
Related Media
Related Sermons