Faithlife Sermons

Schoko Vanille oder doch Erdbeere

Sermon  •  Submitted
0 ratings
· 4 views
Notes
Transcript

Ich musste letztes Mal eine schwierige Entscheidung in meinem Leben treffen.
Wir saßen Draußen auf der Terasse und entschieden uns Eis zu essen und es gibt die packungen, in denen drei Eisorten drin sind. Und ich ich wurde gefragt, welches magst du am meisten? Und welche willst du?
Ich wusste nicht, was ich antworten sollte, alles scheint doch irgendwie lecker zu sein. Ich war irgendwie am zweifeln, was soll ich den nehmen?
Soll ich Schoko nehmen? Ja es ist lecker, aber Vanille ist auch so lecker, oder doch lieber in der Sonne den Fruchtgeschmack von Erdbeere?
Nicht einfach wenn man eine so wichtige Entscheidung treffen muss.
Hier seht ihr die drei Eissorten.
Was macht man, wenn man sich nicht entscheiden kann? Richtig, ich habe einfach gesagt: Ich nehme alle drei!
---
Bei Eis ist das ja noch eine einfache Lösung:
Aber wie ist da im Restaurant, wenn es kein Buffet gibt, sondern man auf diese Karte vor sich hat und sich denkt: Was nem ich den jetzt bloß?
Bild Restaurant
Und du weißt, du hast nur eine Chance, du kannst nicht sagen: ich nehme alles!
Und dann sitzt du da und du bist am zweifeln: Leckeres Steak? Aber was ist wenn, es zu trocken ist? Vielleicht doch Rippchen, aber da ist mehr knochen als Fleisch dran. Ich will auch satt werden oder soll ich doch was ganz anderes bestellen: Dann fragst du die anderen, was sie bestellen. Und versuchst dich vielleicht daran zu orientieren.
Zweifle an meiner Entscheidung und frage mich, ob ich das richtige aussuche.
Warum?
Weil ich mir nicht weiß, wie es schmecken wird, deshalb zweifle ich. Wenn ich schon etliche Male im gleichem Restaurant gewesen wäre und schon alles durchprobiert hätte, wäre alles doch viel einfacher.
Aber da ich es nicht probiert habe, zweifle ich.
Das heißt Zweifel entsteht immer dort, wo aus Sicht des zweifelnden Menschen das Resultat unklar ist.
Ich erkläre was ich meine 1+1 sind 2? Richtig?
Ja, würde daran jemand zweifeln? Nein
Wenn ich sage Wurzel aus 31241 = 176.751237619
Wär man sich da immer noch so sicher? Nein, weil man es nicht so schnell im Kopf rechnen kann.
Du kannst es nicht prüfen und du musst einem anderen glauben, dass das was er sagt richtig ist.
Wenn du es nicht glauben kannst, dann zweifelst du. Das heißt du zweifelst an der Person. Oder an den Fähigkeiten der Person.
-----
Aber wir reden hier über Eis, Fleisch und Matheaufgaben. Aber wie sieht es mit dem christlichen Glauben aus, darf man daran zweifeln, bzw. was soll ich tun, wenn ich zweifle?
Bin ich kein richtiger Christ wenn ich zweifle?
Wieviel wird darüber gesprochen, dass man glauben soll, aber was wenn man zweifelt?
Johannes beschreibt genau diese Situation in seinem Evangelium und so lesen wir
Johannes 20:
Johannes 20,24–31 NeÜ
24 Thomas, der auch „Zwilling“ genannt wurde, einer der Zwölf, war nicht dabei gewesen, als Jesus zu den Jüngern gekommen war. 25 Die anderen erklärten ihm: „Wir haben den Herrn gesehen!“ Doch Thomas erwiderte: „Erst muss ich die Wunden der Nägel in seinen Händen sehen und mit meinen Fingern berühren und meine Hand in seine durchbohrte Seite legen. Vorher glaube ich das keinesfalls.“ 26 Acht Tage später waren seine Jünger wieder beisammen. Diesmal war auch Thomas dabei. Die Türen waren verschlossen, doch plötzlich stand Jesus genau wie zuvor in ihrer Mitte und sagte: „Friede sei mit euch!“ 27 Dann wandte er sich an Thomas und sagte: „Leg deinen Finger hier auf die Stelle und sieh dir meine Hände an! Gib deine Hand her und lege sie in meine Seite! Und sei nicht mehr ungläubig, sondern glaube!“ 28 „Mein Herr und mein Gott!“, gab Thomas ihm da zur Antwort. 29 Jesus erwiderte: „Du glaubst, weil du mich gesehen hast. Glücklich zu nennen sind die, die mich nicht sehen und trotzdem glauben.“ 30 Jesus tat vor den Augen seiner Jünger noch viele andere Wunderzeichen, die aber nicht in diesem Buch aufgeschrieben sind. 31 Was hier berichtet ist, wurde aufgeschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Messias ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben an ihn in seinem Namen das Leben habt.
Johannes 20,24–29 NeÜ
24 Thomas, der auch „Zwilling“ genannt wurde, einer der Zwölf, war nicht dabei gewesen, als Jesus zu den Jüngern gekommen war. 25 Die anderen erklärten ihm: „Wir haben den Herrn gesehen!“ Doch Thomas erwiderte: „Erst muss ich die Wunden der Nägel in seinen Händen sehen und mit meinen Fingern berühren und meine Hand in seine durchbohrte Seite legen. Vorher glaube ich das keinesfalls.“ 26 Acht Tage später waren seine Jünger wieder beisammen. Diesmal war auch Thomas dabei. Die Türen waren verschlossen, doch plötzlich stand Jesus genau wie zuvor in ihrer Mitte und sagte: „Friede sei mit euch!“ 27 Dann wandte er sich an Thomas und sagte: „Leg deinen Finger hier auf die Stelle und sieh dir meine Hände an! Gib deine Hand her und lege sie in meine Seite! Und sei nicht mehr ungläubig, sondern glaube!“ 28 „Mein Herr und mein Gott!“, gab Thomas ihm da zur Antwort. 29 Jesus erwiderte: „Du glaubst, weil du mich gesehen hast. Glücklich zu nennen sind die, die mich nicht sehen und trotzdem glauben.“
Johannes 20,24–29 RST
24 Фома же, один из двенадцати, называемый Близнец, не был тут с ними, когда приходил Иисус. 25 Другие ученики сказали ему: мы видели Господа. Но он сказал им: если не увижу на руках Его ран от гвоздей, и не вложу перста моего в раны от гвоздей, и не вложу руки моей в ребра Его, не поверю. 26 После восьми дней опять были в доме ученики Его, и Фома с ними. Пришел Иисус, когда двери были заперты, стал посреди них и сказал: мир вам! 27 Потом говорит Фоме: подай перст твой сюда и посмотри руки Мои; подай руку твою и вложи в ребра Мои; и не будь неверующим, но верующим. 28 Фома сказал Ему в ответ: Господь мой и Бог мой! 29 Иисус говорит ему: ты поверил, потому что увидел Меня; блаженны невидевшие и уверовавшие.
Johannes 20,24
Johannes 20:24-29
Der auferstandene Jesus kam zu den Jüngern, aber Thomas war nicht dabei.
Emotionen der Jünger: Wir haben den Herrn gesehen! Unser Glaube war nicht umsonst! Es ist unfassbar!
Thomas Reaktion: Ih glaube euch nicht: Hände sehen, seine Seite sehen und berühre glaube ich euch nichts! Vorher glaube ich garnichts!
Ich stell mir vor: Wie dieser Impulsive Petrus reagiert: Der ist so dumm. Alle erklären es ihm, wirklich alle haben Jesus gesehen und der will es nicht glauben.
Dann treffen sie sich nach einer Woche und auf Einmal erscheint Jesus unter ihnen.
Ist das nicht geil?
Jesus denkt sich so: Soll ich anklopfen, ne heute keine Lust…
Vater lass uns mal den Thomas bisschen schocken und er erscheint einfach unter ihnen. Friede sei mit euch: Also eine normale Begrüßung.
Also Jesus kommt einfach in die Mitte und sagt Moin.
Dann dreht er sich zu Thomas und erfüllt genau das, wonach Thomas gefragt hat.
Mein und mein Gott, es ist klar, dass er so antwortet, was kann man nach so einem Schock noch sagen?
- Besser wäre es, wenn du sofort geglaubt hast.
Die Jünger: Haben wir dir doch gesagt…
Man kann von der Perspektive schauen: Dieser Ungläubige Thomas
Man darf auf gar keinen Fall Zweifeln, sei niemals wie Thomas
----
Aber lasst uns mal die Geschichte von einem anderen Blickwinkel betrachten:
Wer war Thomas?
Treu, tapfer, offen, lernbereit
Er war eher nüchtern und entschlossen.
Thomas war eher der Typ, der auf Nummer sicher geht.
Er war der Typ Mensch, der sein Auto abschließt aber nochmal an der der Autotürgriff zieht um zu gucken, ob er wirklich abgeschlossen hat.
Thomas zweifelte nicht, weil er nicht glauben wollte, sondern weil er glauben wollte.
Er wollte Glauben, er wollte Jesus begegnen. Er wollte festen Glauben.
Thomas hat aus einem suchenden reinen Herzen heraus gezweifelt.
Und er erhielt seine Antwort, er ist Jesus begegnet und er hat mit seinen Fingern, die Wunden Jesu berührt, dass hat kein anderer Jünger zuvor getan.
Wir können so dankbar für Thomas sein, weil er die Auferstehung Jesu nochmal bestätigt hat.
Thomas hat vielleicht an dem gezweifelt, was die Jünger gesagt haben, aber er hat sie und den Gottesdienst nicht verlassen. Er zweifelte in der Kirche. Das ist echter und richtiger Zweifel.
Echter Zweifel ist die Suche nach Wahrheit.
Vielleicht lagen die Jünger falsch, aber ich verlasse sie nicht, ich möchte auch Jesus begegnen.
Ich sehe nicht wirklich, dass Jesus ihn tadelt, sondern Jesus begegnet ihm in Liebe und sagt, dass es gut ist auch mal den Jüngern zu glauben.
Jesus begegnet dem Zweifelnden nicht mit Gericht, sondern mit Liebe.
Wie reagiert Jesus wenn er auf zweifelnde Menschen trifft?
Andere Bibelstelle
Im
kam der Vater eines kranken Kinders zu Jesus und bat hilf meinem Unglauben: Ich will glauben, dass es gesund wird und Jesus heilte das kind.
Jesus begeget denen, die wahrhaftig nach ihm suchen mit Liebe.
----
Ein anderer Vergleich
Heimatstadt Nazareth.
Wegen ihres Unglaubens vollbrachte er dort nicht viele mächtige Taten.
Es ist nicht so, dass Jesus dort kein Wunder tun konnte, sondern, dass er kein Wunder tun wollte.
Diese Menschen wollte nicht glauben. Selbst wenn sie ein Wunder gesehen hätten, hätten sie nicht geglaubt.
----
Nochmal zurück zu Thomas
Wir war seine Reaktion als er Jesus sah?
Mein Herr und mein Gott.
Das ist ein Ausdruck aus dem AT und er wird für Gott benutzt.
Das heißt Thomas bekennt, dass Jesus Gott ist und nicht nur ein Gott, denn er sagt: MEIN Herr und MEIN Gott.
Jesus ist sein persönlicher Gott geworden!!!
Aus einem Zweifler ist ein Zeuge Jesu geworden.
Dieser Jünger hat in Persien missioniert und man hat seine Schriften sogar in Indien gefunden.
Ein Zeuge bis zum Schluss.
---
Wenn wir das auf unser Leben übertragen, Merken wir, dass auch wir auf verschiedenen Ebenen zweifeln.
- Irgendwann waren wir uns nicht sicher, ob es wirklich Jesus gibt, doch diese Zweifel sind verschwunden.
- Dann gab es Zweifel, ob Gott es gut mit uns meint oder Gott wirklich unsere Gebete hört, weil man das Wesen Gottes noch nicht so kannte, doch auch diese Zweifel vergehen.
- Vielleicht gab es Zweifel, ob Gott wirklich einen Plan für unser Leben hat, doch auch diese Zweifel vergingen
Wie vergehen Zweifel? Wenn wir Klarheit erhalten.
Nicht durch Erfahrungen in erster Linie, wie Thomas sie wollte, sondern in erster Linie durch das Glauben des Wortes Gottes.
An uns zweifeln
Unsere Gefühle und unsere Laune können sich verändern, heute geht es mir gut und ich denke Gott liebt mich, morgen geht es mir nicht gut und ich frage mich, on Gott mich vergessen hat.
Bibel - Wort Gottes ? oder einfach ein Buch?
Gefühle schwanken, aber Gott und sein Wort stehen fest.
Die Punkt um dies es mir heute so sehr geht sind:
Ehrliches zweifeln ist besser als falscher Glaube.
Wenn du zweifelst, dann zweifle in der Kirche.
Du darfst nur Zweifeln, wenn du forscht… Forsche im Worte Gottes
Die Antwort im Wort Gottes steht immer über deinen Erfahrungen.
Wir entwickeln eine Scham, wenn Zweifel in uns aufkommen.
Aber unser Gott ist ein Gott der uns in Liebe begegnet, wenn wir ihn suchen. Der uns Bestätigung aus seinem Wort gibt.
Deine Reaktion -
Aus Zweiflern werden Zeugen.
Diese schwierige Frage hatte ich zu klären welches Eis möchte
Related Media
Related Sermons