Faithlife Sermons

Predigt (unbenannt)

Sermon  •  Submitted
0 ratings
· 1 view
Notes
Transcript

lskdvnwOLIVB

JOH §
Johannes 3,16 REB
Denn so hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.
und 9: Die Posaunen
- Ekkehardt Müller, „Die sieben Posaunen,“ in Der Erste und der Letzte, 175-207.
- Jon Paulien, „Siegel und Posaunen: Zur gegenwärtigen Diskussion“, in Symposium über die Offenbarung: Einführende und exegetische Studien, 1. Band, hg. F. Holbrook (DARCOM 6; Silver Spring: Biblical Research Institute, 1992), 154-157.
- Ángel Manuel Rodríguez, „Issues in the interpretation of the seven trumpets of Revelation“, Ministry (Jan 2012): 6-10
1. Rodríguez gibt im vierten und fünften Punkt unter der Überschrift „Diversity of Views“ (S. 7-9) seine Überlegungen zur neueren Interpretation der Posaunen von Paulien/La Rondelle/Stefanovic (und damit auch von Müller). Wo liegen laut Rodríguez die Knackpunkte bei dieser neueren Ansicht einerseits und bei den Ansichten, die eher derjenigen Smiths ähneln, andererseits? Anders formuliert: Welcher herausfordernden Fragen müssen sich diese beiden Gruppen von Interpretationen zu den Posaunen stellen?
2. Konzentriere dich auf die fünfte Posaune (). Formuliere mindestens drei Fragen zu den Ausführungen Müllers (Der Erste und der Letzte, 190-196), die über seine Erklärung hinausgehen und sie hinterfragen oder sie vorantreiben und tiefer gehen.
3. Versuche folgendes Zitat von Ellen White zu erklären (siehe besonders die Hervorhebung):
„The battle of Armageddon will be fought. And that day must find none of us sleeping. Wide awake we must be, as wise virgins having oil in our vessels with our lamps. The power of the Holy Ghost must be upon us and the Captain of the Lord’s host will stand at the head of the angels of heaven to direct the battle. Solemn events before us are yet to transpire. Trumpet after trumpet is to be sounded; vial after vial poured out one after another upon the inhabitants of the earth. Scenes of stupendous interest are right upon us and these things will be sure indications of the presence of Him who has directed in every aggressive movement, who has accompanied the march of his cause through all the ages, and who has graciously pledged Himself to be with his people in all their conflicts to the end of the world.“ (Letter 112, 1890, in 3SM 426)
Offenbarung: Die sieben Siegel
- Ekkehardt Müller, „Die sieben Siegel,“ in Der Erste und der Letzte, 141-174.
- Heinz Giesen, Die Offenbarung des Johannes (Regensburger Neues Testament; Regensburg: Pustet, 1997), 174-176.
1. Welche biblischen Hintergründe der sieben Siegelvisionen werden vorgeschlagen?
Zum sechsten Siegel und den Katastrophen
AT Hintergrund .; ; ; ; ;
NT Hintergrun: Endzeitrede von Jesus: Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. [1]
Weiter hinweise auf die Biblischen Hintergründe werden nicht genannt.
2. Welche Gründe sprechen dafür, das erste Siegel (Reiter auf einem weißen Pferd) positiv oder negativ auszulegen? Welche Auslegung bevorzugst du? Warum?
Weiß: Ein Grund das erste Siegel Positiv zu sehen ist, dass das Pferd als weiß beschrieben ist. Die Farbe Weiß kommt in der Offenbarung mehrmals vor. Zum einen ist es das Haar von Jesus (Offb. 1,14). Des Weiteren bekommen die Gläubigen ein Weißen Stein (Offb. 2,17). Immer wieder ist die Rede von weißen Kleidern (Offb. 3,4-5,18; 4,4; 6,11; 7,9.13; 19,14) In gibt es ein weiteren Reiter (Jeus) auf dem Weißen Pferd, gefolgt von einem Herr auf weißen Pferden. Ein nächster Punkt ist der Thron Gottes der als weiß beschrieben wird.
An allen Anderen stellen ist die Farbe weiß in der Offenbarung mit Gott verbunden also Positiv.
Der Bogen: Durch Gottes wirken werden die Bögen im Alten Testament meist zerbrochen oder zerschlagen. (Babylons Bogen ; Gog und Magog etc.) Bei dem Reiter auf dem weißen Pferd wird der Bogen nicht aus der Hand geschlagen. Im Gegenteil es wird sogar beschrieben, das der Reiter Siegreich ist
Psalter 45,3–7 REB
Gürte dein Schwert um die Hüfte, du Held; deine Majestät und deine Pracht! Und deine Pracht – sei stark, zieh aus für die Sache der Wahrheit und der Sanftmut und der Gerechtigkeit; da lehre dich furchtbare Taten deine Rechte. Deine geschärften Pfeile – Völker fallen unter dir – ins Herz der Feinde des Königs! Dein Thron, o Gott, ist immer und ewig, ein Zepter der Geradheit ist das Zepter deiner Herrschaft. Gerechtigkeit hast du geliebt und Gottlosigkeit gehaßt: darum hat Gott, dein Gott, dich gesalbt mit Freudenöl vor deinen Gefährten.
als Hintergrund für das erste Siegel. Im Psalm um Gott der von Gott gesalbt wird. Der Bogen in Bezug auf die Pfeile ist auch zu finden. Daher kann man davon ausgehen, dass im ersten Siegel auch von Jesus die Rede ist.
als Hintergrund für das erste Siegel. Im Psalm um Gott der von Gott gesalbt wird. Der Bogen in Bezug auf die Pfeile ist auch zu finden. Daher kann man davon ausgehen, dass im ersten Siegel auch von Jesus die Rede ist.
Der Siegeskranz: Ein Siegeskranz haben nur
o Die Ältesten (Offb. 4,4..10)
o Die Überwinder (Offb. 2,10; 3,11)
o Die mit der Sonne Bekleidete Frau -> Gemiende Gottes (Offb. 12,1)
o Der Menschenähnliche Sohn der zur Ernte gerufen wird (Offb. 14,14)
o Hauschrecken (Offb. 9,7)
Mit der Ausnahme von den Heuschrecken sind alle Attribute die mit den Siegeskranz in Verbindung gebracht werden Positiv.
Siegen: Da weiße Pferd zog sieghaft aus um zu Siegen
Pro:
- Jesus wird Siegen zugesprochen (offb 5,5; 17,14)
- Die Gläubigen sind zum Siegen aufgerufen
- Doppelter Gebrauch von dem Verb siegen im ersten Siegel
Kontra:
- In offb 11,7 und 13,7 siegt das Tier
In den meisten Texten bezieht sich das Siegen auf Jesus und das Siegen des Tiers ist kein endgültiges Siegen.
Nur beim Ersten Siegel wird das Lamm ausdrücklich erwähnt.
Nur beim ersten Siegel redet einer der vier Wesen mit einer Donnerstimme
Nur beim ersten Siegel werden keine Negativen Begleiterscheinungen erwähnt.
3. Zu den „Seelen unter dem Altar“ gibt es verschiedene Ansichten:
(1) rein symbolisch = Märtyrer sind tot, aber ihr Tod verlangt nach Gerechtigkeit;
6,11 Und ihnen wurde gegeben einem jeden ein weißes Gewand, und ihnen wurde gesagt, dass sie ruhen müssten noch eine kleine Zeit, bis vollzählig dazukämen ihre Mitknechte und Brüder, die auch noch getötet werden sollten wie sie.
20,4 Und ich sah Throne und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes willen und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre. [2]
Auch in offb. 20,4 ist klar zu erkennen, dass die Seelen wieder Lebendig wurden, was ein Vorrausgehenden Tod bedeutet und nicht bedeuten kann, dass die Märtyrer sich bereits im Himmel befinden oder Ihre Seelen im Himmel schwabern.
(2) Märtyrer befinden sich bereits im Himmel;
(3) Märtyrer befinden sich in einem Zwischenzustand (Seelen im Himmel, Leiber tot auf Erden).
Welche Argumente sprechen für die einzelnen Standpunkte? Unternimm dazu auch ein Wortstudium zu ψυχή (psychē) in der Offenbarung (kommt siebenmal vor!) und zieh daraus Schlussfolgerungen.
8,9 und der dritte Teil der lebendigen Geschöpfe im Meer starb, und der dritte Teil der Schiffe wurde vernichtet.
ψυχή hat hier eine Beschreibende Eigenschaft. Der Geschöpfe aus dem Meer, das diese Lebendig sind und durch die Posaune vernichtet werden. Was nach dieser Vernichtung mit den Geschöpfen passiert ist nicht bekannt.
12,11 Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod.
Sie haben Ihr Leben nicht Geliebt bis zum Tod. Das Leben ist in diesen Satz begrenzt. -> Bis zum Tod.
16,3 Und der zweite Engel goss aus seine Schale ins Meer; und es wurde zu Blut wie von einem Toten, und alle lebendigen Wesen im Meer starben.
18,13 und Zimt und Balsam und Räucherwerk und Myrrhe und Weihrauch und Wein und Öl und feinstes Mehl und Weizen und Vieh und Schafe und Pferde und Wagen und Leiber und Seelen von Menschen. 18,14 Und das Obst, an dem deine Seele Lust hatte, ist dahin; und alles, was glänzend und herrlich war, ist für dich verloren und man wird es nicht mehr finden.[3]
In der Offenbarung bzw. in den sieben Texten in dem der Begriff ψυχή vorkommt sin in 5 Teilen im Zusammenhang mit dem Tod beschrieben. Wenn man dazu den Text aus dem nimmt wo geschrieben steht: ie Toten wissen aber gar nichts, und sie haben kein Lohn mehr, denn Ihr Name ist vergessen auch Ihr Lieben, auch Ihr hassen und auch Ihr Eifern ist längst verloren gegangen. Und sie haben ewig kein Anteil mehr an allen was unter der sonne geschieht. Erschein ganz klar, das die Toten bzw. Die Märtyrer nicht drekt in den Himmel gelangen. Denn sie wissen nichts.
Zum punkt drei, welche die Seelen im Himmel und die Leiber Tod auf der Erde sind kann man auch in Keinen Fall was dazu finden oder erkennen.
4. Beschreiben die Himmelszeichen unter dem sechsten Siegel dasselbe wie die Himmelszeichen in ? Begründe.
Matthäus Offenbarung
Sonne verfinstern großes Erdbeben
Mond wird nicht scheinen Sonne verfinstern
Sterne fallen vom Himmel Mond wie Blut
Kräfte im Himmel werden erschüttert Sterne fallen auf die erde
Erdbeben
Es sind die gleichen Ereignisse die genannt werden in Matthäus und in Offenbarung. Nur das in der Offenbarung noch ein Erdbeben Voraus geht.
[1] Martin Luther, Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers (1984); Bible. German. Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers (1984). (Deutsche Bibelgesellschaft, 1984), .
[2] Martin Luther, Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers (1984); Bible. German. Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers (1984). (Deutsche Bibelgesellschaft, 1984), .
[3] Martin Luther, Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers (1984); Bible. German. Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers (1984). (Deutsche Bibelgesellschaft, 1984), .
Related Media
Related Sermons