Faithlife Sermons

Das Schuld und Sündopfer

Notes
Transcript

Einleitung

Was würdet ihr empfinden wenn wir als Gemeinde regeln aufstellen würden in dem wir quasi die Gemeindeglieder dazu zwingen würden jeden Monat mind. 100 Euro zu spenden? Wer sich dem nicht beugt wird zu Gesprächen mit Hansi und Alex eingeladen und wenn er sich dann immer noch nicht beugt so schrumpft die Anzahl der Gemeindeglieder.
Warscheinlich würde es innerhalb der Gemeinde eine großen Aufschrei geben. Wie kann die Leitung der Gemeinde sich anmaßen uns zu etwas zu zwingen. Man hätte eine Reihe Bibelverse parat: Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb.....
Dieser Druck würde sicherlich
Die Kapitel 1-3 beinhalten das Brandopfer - als Zeichen der Ganzhingabe; das Speisopfer als starker Schatten auf Jesu vollkommenes Leben hier auf Erden; das Friedens; Heil; Lob oder auch Dankopfer - wo Gott für die Versorgung; für den Frieden; für das Heil das Lob die Ehre und die Anerkennung gebracht wird.
In den Kapitel 4-5 haben wir jetzt zwei Opfer von denen es nicht heißt, dass sie freiiwillig sind. Über diesen Opfern wird auch nicht gesagt, dass sie zum lieblichen Geruch für den Herrn waren.
Es waren vielmehr Pflichtopfer die gebracht werden mussten, wenn jemand gesündigt oder sich verschuldet hatte. Jetzt konnte die Person sich nicht mehr aussuchen welches Tier geschlachtet werden sollte - Gott hat hier festgelegt was in welchen Fall als Opfer dargebracht werden musste.
Es gab also gewisse Opfer die man bringen durfte, weil die Liebe zu Gott da war; weil Gott einem wichtig und wertvoll war
Related Media
Related Sermons