Faithlife Sermons

Ohne Titel - Predigt (4)

Sermon  •  Submitted
0 ratings
· 4 views
Notes & Transcripts
0.1 Bibeltext
Jahreslosung 2018
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
1. Bibeltext
(L)
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
(L)
“Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Wer überwindet, der wird es alles ererben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein. Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.” (, LUT84)
(*OB**OB*)2. Durst oder nicht?
Wenn ich über Durst nachdenke, erinnere ich mich an einzelne Szenen der Kindheit. In den Sommerferien waren häufig Wanderungen im Engadin im Nationalpark angesagt.
(*OB**OB*)
Der Vater ging mit schnellem Schritt voraus. Meistens folgte ich ihm mehr oder weniger freudig nach, hinter mir stapfte mein kleiner motzender Bruder und zuletzt keuchte die Mutter den Berg hinauf. Eine Familienidylle aus dem Lehrbuch.
Aber eines war fast immer gleich und sorgt für Konfliktstoff. Vater nahm immer wenig zu trinken mit. Nach mehreren Stunden Wanderung, war’s dann nicht mehr so weit her mit der Stimmung und der Durst tat das Seinige hinzu. Dann begann das Motzen.
1. Durst
Durst haben ist in der Tat unangenehm, doch nun erzähle ich davon an einem Brunchgottesdienst, bei dem die Tische und die Gläser voll sind.
Wenn ich über Durst nachdenke, erinnere ich mich an einzelne Szenen der Kindheit. In den Sommerferien waren häufig Wanderungen im Engadin im Nationalpark angesagt.
Unser heutiger Bibeltext spricht den Durstigen an, den der da dürstet. Das Bild des Wassers ist dabei ein sehr grundlegendes und auch existientielles, aber ... dürstet es uns wirklich? ... nach Gott. Ulrich Eggers (Chefredaktor Aufatmen und andere) beschreibt sein Dilemma folgendermassen ...
Der Vater ging mit schnellem Schritt voraus. Meistens folgte ich ihm mehr oder weniger freudig nach, hinter mir stapfte mein kleiner motzender Bruder und zuletzt keuchte die Mutter den Berg hinauf.
„War es eine Liedzeile oder der Satz in einer Predigt? Vom Durst nach Gott war die Rede gewesen. Irgendwie hatte sich in mir ein Gefühl der Abwehr gemeldet, eine Müdigkeit, ein Genervtsein. Durst nach Gott? Ach ja … Muss man den haben?“ Ich jedenfalls hatte ihn gerade nicht. Und das Reden darüber weckte in mir keinen Appetit, sondern Unwohlsein. War ich die steilen Sätze gerade müde? War Durst nach Gott denn nichts Gutes? Ich merkte nur: Mich liess dieses Reden kalt. Bei mir war Alltag. Schon gut, wenn ich geistlich überhaupt etwas fühlte. Durst, Sehnsucht, den Wunsch nach Begegnung – das war auf jeden Fall mehr, als ich gerade einbringen konnte ....
Aber eines war fast immer gleich. Vater nahm immer wenig zu trinken mit. Nach mehreren Stunden Wanderung, war’s dann nicht mehr so weit her mit der Stimmung und der Durst tat das Seinige hinzu.
Merkwürdig und vielleicht sogar peinlich, oder? Und das bei jemandem, der seit über dreissig Jahren frommer Hauptamtlicher ist und mit seiner Arbeit sowohl Durst nach Gott wecken als auch stillen soll! Sollte ich also besser mal ganz schnell mein schlechtes Gewissen aktivieren? Seine Brötchen verdienen mit dem Glauben - und dann ohne Durst nach Gott? Schlechtes Vorbild ...
Notizen von: Eggers, Ulrich. „Ehrlich glauben.“ iBooks.
Durst haben zu müssen, kann ja nicht die Lösung sein. Spätestens wenn, wir ein gewisses Alter erreicht haben, wo uns dann immer gesagt wird, wir sollten mehr trinken, wird uns das schlagartig bewusst.
Wi könnten wir dem also beikommen, wenn doch unser Bibeltext so etwas grundlegendes aussagt und nun sogar als Jahreslosung über diesem neuen Jahr stehen soll. Das griechische Wort διψάω dürsten, Durst haben;
Das etwas herausgerissene
kann auch sehnsüchtig warten auf ... übersetzt werden.
Die Jahreslosung des Herrnhuter
Sehnsüchtig warten auf lebendiges Wasser.
Es ist kein Geheimnis
Es geht also nicht nur um irgendwelches Wasser, sondern um lebendiges Wasser. Es ist eine Beschreibung von Qualität, von Lebensqualität. Nicht in den ewigen gleichen abgedroschen Phrasen abgestandenes Wasser, sondern tatsächliche Antworten auf das, wonach wir uns sehnen.
Wenn du nur eine Sache in deinem Leben ändern könntest, was würdest du tun.
3. Eine Sache ...
So hieß es diese Woche in einem Coaching Artikel den ich gelesen habe.
Es ist nun wieder die Zeit der gutgemeinten Vorsätze. Weg mit dem Bauchspeck und den Fettpolstern und her mit den Gewicht und Hanteln und Trainingsschuhen, mehr zuhause bei der Familie sein, mehr oder weniger arbeiten, verdienen oder was auch immer.
Die Sache mit den Vorsätzen
Ein Satz aus der einem abonnierten Coachingforum hat mich dennoch angesprochen. Wenn du nur eine Sache in deinem Leben verändern könntest, was würdest du tun?
Weg mit den Fettpolstern
Ehrlich gesagt – sich auf eine Sache zu konzentrieren fiel mir auf den ersten Moment schon etwas schwer. Aber gerade im Glauben an Jesus will ich mich aufs wesentlich konzentrieren und dazu gehört es eben auch, den Durst der Seele auf ihn auszurichten.
Nicht einen selbstverachtenden Altruismus
Mehr eine Selbstvergessenheit
Selbstüberzeugt
Selbstwahrnehmung
Wasser als Symbol des Geistes
Lebendiges Wasser
Leben und Reinheit.
Das etwas herausgerissene
umsonst
Die Jahreslosung des Herrnhuter
Ungebundenes Topic
Es ist kein Geheimnis
Wenn du nur eine Sache in deinem Leben ändern könntest, was würdest du tun.
So hieß es diese Woche in einem Coaching Artikel den ich gelesen habe.
Spiegel
Die Sache mit den Vorsätzen
umsonst
Weg mit den Fettpolstern
Abo
Nicht einen selbstverachtenden Altruismus
Mehr eine Selbstvergessenheit
1.1 Der Durstige
Selbstüberzeugt
dürstet
Selbstwahrnehmung
Wasser als Symbol des Geistes
διψάω dürsten, Durst haben; sehnsüchtig warten auf
Leben und Reinheit.
umsonst
Ungebundenes Topic
Wenn die Hauptsache zur Nebensache wird, wird die Nebensache zur Hauptsache
(*OB**OB*)
(*OB**OB*)Wasser des Lebens ist eine Hauptsache
Spiegel
δωρεάν adv.geschenkweise; umsonst; vergeblich (); grundlos, ohne Grund ()
umsonst
Abo
Ferienplanung dieses Jahr
Mach ein paar Mal im Jahr Ferien vor dir selbst!
If all your dreams were on fire
Wenn die Hauptsache zur Nebensache wird, wird die Nebensache zur Hauptsache
Which one would you save
(*OB**OB*)Wasser des Lebens ist eine Hauptsache
When it comes down to the wire
Should I be afraid
δωρεάν adv.geschenkweise; umsonst; vergeblich (); grundlos, ohne Grund ()
Die Sängerin scherzt über ihren Ehemann, dass er bei diesem Lied etwas betroffen ansieht, ob er gemeint sei.
“Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.” (, LUT84)
Ferienplanung dieses Jahr
Mach ein paar Mal im Jahr Ferien vor dir selbst!
If all your dreams were on fire
Begleitblatt
Which one would you save
When it comes down to the wire
Should I be afraid
Die Sängerin scherzt über ihren Ehemann, dass er bei diesem Lied etwas betroffen ansieht, ob er gemeint sei.
“Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.” (, LUT84)
Begleitblatt
Related Media
Related Sermons