Faithlife Sermons

Die perplexen Frauen am Grab

Begegnungen mit dem Auferstandenen  •  Sermon  •  Submitted   •  Presented   •  36:58
0 ratings
· 57 views
Files
Notes & Transcripts

E. Perplex?!

E.1 Schon erlebt?

Ferrari F40 und dreißigster Geburtstag,
Ich war diese Woche schn perplex,
als ich am Mittwoch gemerkt habe,
dasss das Liederbuch meiner Jugend nicht 10
sondern schon 15 Jahre alt ist.
Und gestern wurde es noch schlimmer.
Völlig Perplex musste ich feststellen,
dass der Ferrari F40 jetzt als Oldtimer gilt.
Echt jetzt. Das Lieblingsauto meiner Kindheit?
Ein Oldtimer mit Baujahr 1987
was sagt das eigentlich darüber aus,
dass ich in dem jahr gebohren wurde?
Auch eine oberfläschliche googel Suche fördert so zu Tage
was einem überraschen kann und einem perplex zurücklässt.
Ich bin gerade völlig perplex...
Ich rufe die Servicenummer der Telekom an und muss weder zig verschiedene Auswahltasten drücken, noch dem Sprachcomputer entsprechende Zahlen in den Hörer schreien.
Nein - ich wurde direkt nach ca. 10 Sekunden Wartezeit mit einem Kundenberater verbunden. Ich wär vor Schreck fast vom Stuhl gefallen.
Aber dann wurde doch noch alles gut. Der Berater konnte leider nichts für mich tun, da an der Hauptdatenbank gerade ein Update durchgeführt wird. Erleichtert wünschte ich ihm ein schönes WE und legte auf.
Ich werde es Montag wieder probieren, dann funktionieren bestimmt auch der Sprachcomputer und die Abfrageroutinen wieder.
Früher hat man ja immer Definitionen aus dem Berthelsmann Lexikon genommen,
heute von Wikipedia :D
Perplex: so, dass jmd. sehr überrascht und deshalb verwirrt ist.
Ich bin gerade völlig perplex...
Ich rufe die Servicenummer der Telekom an und muss weder zig verschiedene Auswahltasten drücken, noch dem Sprachcomputer entsprechende Zahlen in den Hörer schreien.
Ich bin gerade völlig perplex...
Nein - ich wurde direkt nach ca. 10 Sekunden Wartezeit mit einem Kundenberater verbunden. Ich wär vor Schreck fast vom Stuhl gefallen.
Ich rufe die Servicenummer der Telekom an und muss weder zig verschiedene Auswahltasten drücken, noch dem Sprachcomputer entsprechende Zahlen in den Hörer schreien.
Aber dann wurde doch noch alles gut. Der Berater konnte leider nichts für mich tun, da an der Hauptdatenbank gerade ein Update durchgeführt wird. Erleichtert wünschte ich ihm ein schönes WE und legte auf.
Nein - ich wurde direkt nach ca. 10 Sekunden Wartezeit mit einem Kundenberater verbunden. Ich wär vor Schreck fast vom Stuhl gefallen.
Aber dann wurde doch noch alles gut. Der Berater konnte leider nichts für mich tun, da an der Hauptdatenbank gerade ein Update durchgeführt wird. Erleichtert wünschte ich ihm ein schönes WE und legte auf.
Ich werde es Montag wieder probieren, dann funktionieren bestimmt auch der Sprachcomputer und die Abfrageroutinen wieder.
Ich werde es Montag wieder probieren, dann funktionieren bestimmt auch der Sprachcomputer und die Abfrageroutinen wieder.

E.2 Wann warst du das letzte mal von Jesus überrascht?

Das was den Glauben von uns als Christen ausmacht
ist auch alles andere als normal.
Es ist so überraschend,
dass sehr viele Freikirchen, wie wir auch,
dass Ereigniss der Auferstehung irgendwie im Gemeindelogo
integreirt haben.
Aber irgendwie haben wir es oft verlernt uns davon überraschen zu lassen.
Jo klar jesus ist auferstanden, deswegen gibts Christen
und jetzt muss ich Sport machen, muss Kochen, Essen, Schlafen
und wäsche Waschen...
Ja es ist ganz gut, dass wir vielleicht vieles nicht mehr so verwirrend finden,
als am ersten Tag als wir Jesus begegneten.
Und wir ein bischen so ein system haben,
wo wir die Dinge insotieren.
Aber auch im Glaubensalltag müssen wir uns
immer wieder überraschen lassen und am meisten
immer wieder von neuen oder auch zum ersten mal begreifen,
was der Auferstandene noch für uns bereit hält.
Heute machen wir uns mit einer Gruppe Frauen,
den ersten Zeugen der Auferstehung auf zum Grab
und erleben ihre Überraschung und die erste Verwirrung nochmal mit.
Einige der Texte die diese Überraschung für uns überliefern,
ja fast wie am ersten Tag, haben wir ja schon gehört.
Hey er ist Auferstanden! Wen intressieren da schon die Details...

E.3 Eine Hamonie (Versuch)

Wir lesen heute an dieser Stelle nicht einen bestimmten Text zusammen,
den haben wir ja schon gehört, aber wir starten einen Versuch
das vierfältige Zeugnis dieser Begegnung etwas zu ordnen.
Es ist ein Versuch und bestimmt nicht der Letzte,
aus einigen Augenzeugen berichten die genaue chronologie
wieder herzustellen und manches Detail einzuordnen.
Das ist bestimmt nicht perfekt, weil ich war auch nicht dabei,
aber es reicht um damit heute zu Arbeiten.
Drei Stationen auf dem Weg der Frauen
am ersten Ostern sind sofort offensichtlich.
Oh nein, der Stein!
Oh Jeh(sus), er ist weg!
Hallelujah, er lebt!
So, jetzt also der ausführliche Versuch:
Auferstehung - Die perplexen Frauen am Grab Tabelarische Gegenüberstellung und Synopse

Frauen (ua. Maria Magdalena, Maria, Mutter des Jakobus, Johanna und Salome) gehen mit zuvor bereiteten Salben und zum Teil auch noch gekauften zum Grab. Ein Erdbbeben passiert und mindestens ein Engel wälzt den Stein weg und setzt sich darauf. Die Wachen sind wie tot. Die Frauen kommen am Grab an und finden es leer vor.

Auferstehung - Die perplexen Frauen am Grab Tabelarische Gegenüberstellung und Synopse

Maria M. läuft zurück um den Aposteln zu berichten und trifft mindestens Petrus und Johannes an.

Die übrigen Frauen betreten das Grab und begegnen zwei Engeln. Einer davon spricht zu ihnen: Er ist Auferstanden. Er wird sie später in Galilläa treffen, sie sollen davon berichten

Auferstehung - Die perplexen Frauen am Grab Tabelarische Gegenüberstellung und Synopse

Markus

Matthäus

Lukas

Johannes

Synopse

Maria Magdalena

Maria, Mutter des Jakobus

Salome kaufen Salben und gehen sehr früh zum Grab. Sie machen sich Sorgen um den Stein aber er ist weg

Maria Magdalena

Maria, Mutter des Jakobus. Ein lokales Erdbeben passiert, ein Engel kommt auf die Erde öffnet das Grab und setzt sich auf den Stein. Die Wachen sind wie Tot.

Frauen (ua. Maria Magdalena, Maria, Mutter des Jakobus, Johanna) gehen mit zuvor bereiteten Salben zum Grab und finden es leer vor.

Maria Magdalena kommt sehr früh zum Grab und der Stein ist weg.

Frauen (ua. Maria Magdalena, Maria, Mutter des Jakobus, Johanna und Salome) gehen mit zuvor bereiteten Salben und zum Teil auch noch gekauften zum Grab. Ein Erdbbeben passiert und mindestens ein Engel wälzt den Stein weg und setzt sich darauf. Die Wachen sind wie tot. Die Frauen kommen am Grab an und finden es leer vor.

Die Frauen betreten das Grab und sehen einen Engel. Sie bekommen den Auftrag zu berichten dass Jesus in Nazareth sein wird.

Ein Engel spricht. Sie bekommen den Auftrag zu berichten dass Jesus in Nazareth sein wird.

Sie wissen nicht weiter. Da sind zwei Engel bei ihnen. Die von der Auferstehung berichten.

Maria M. läuft zurück und informiert Petrus und Johannes, die jetzt auch zum Grab rennen

Maria M. läuft zurück um den Aposteln zu berichten und trifft mindestens Petrus und Johannes an.

Die übrigen Frauen betreten das Grab und begegnen zwei Engeln. Einer davon spricht zu ihnen: Er ist Auferstanden. Er wird sie später in Galilläa treffen, sie sollen davon berichten

Sie haben Angst und erzählen vorerst gar nichts.

Petrus und Johannes finden das Grab leer vor.

Die Frauen machen sich ohne Maria M. auf den Rückweg und sind erstmal recht erschreckt. Währendessen kommen Petrus und Johannes zum Grab, finden es leer, wundern sich und gehen wieder heim.

Sie Begegnen Jesus auf dem Rückweg.

Als Maria M jetzt reinschaut sieht sie 2 Engel. Einer tröstet sie.

Maria M. betritt jetzt auch das Grab und begegnet auch den zwei Engeln, die Pertrus und Johannes wohl nicht sahen. Einer tröstet sie

Die Frauen berichten den Jüngern, die nicht glauben. Petrus machte sich aber auf zur Gruft

Jesus, den sie für den Gärtner hält steht aufeinmal hinter Maria M.

Jetzt ist Jesus, der zuvor den anderen Frauen begegnete auch am Grab angekommen, Maria M, verwechselt ihn mit dem Gärtner, erkennt ihn dann aber.

Nachdem die Frauen Jesus begegnet sind erzählen sie den anderen Jügern davon. Sie glauben es nicht wirklich. Petrus und Johannes hatten sich aber auf den Weg gemacht und es selbst überprüft, als sie erste Gerüchte von Maria M. gehört hatten. Aber auch sie wundern sich erstmal nur.

Auferstehung - Die perplexen Frauen am Grab Tabelarische Gegenüberstellung und Synopse

Die Frauen machen sich ohne Maria M. auf den Rückweg und sind erstmal recht erschreckt. Währendessen kommen Petrus und Johannes zum Grab, finden es leer, wundern sich und gehen wieder heim.

Auferstehung - Die perplexen Frauen am Grab Tabelarische Gegenüberstellung und Synopse

Maria M. betritt jetzt auch das Grab und begegnet auch den zwei Engeln, die Pertrus und Johannes wohl nicht sahen. Einer tröstet sie

Auferstehung - Die perplexen Frauen am Grab Tabelarische Gegenüberstellung und Synopse

Jetzt ist Jesus, der zuvor den anderen Frauen begegnete auch am Grab angekommen, Maria M, verwechselt ihn mit dem Gärtner, erkennt ihn dann aber.

Nachdem die Frauen Jesus begegnet sind erzählen sie den anderen Jügern davon. Sie glauben es nicht wirklich. Petrus und Johannes hatten sich aber auf den Weg gemacht und es selbst überprüft, als sie erste Gerüchte von Maria M. gehört hatten. Aber auch sie wundern sich erstmal nur.

1. Oh nein, der Stein!

1.1 Alltagssorgen...

Alltagssorgen...
Immer stress, keine Zeit die Salben zuzubereiten,
entweder jetzt schnell in der Früh kaufen
Salben kaufen
Oder schon am Freitag noch selber machen
der böde dicke Stein
und die Männer (typisch) pennen noch oder sind jedenfalls nich hier draußen.
Man fühlt sich in der trauer allein.
Im alltag allein.
Muss schauen, dass alles läuft.
Immer stress, keine Zeit,
entweder jetzt schnell in der Früh kaufen
schnell noch dass fertig machen,
Oder scchon am Freitagnoch selber machen
damit morgen der Familenausflug läuft.
Damit aales so ist wie gewohnt,
die Wohnung in dem Zustand wie immer.
Damit alles so ist wie es sich gehört,
egal von was ich mal geträumt habe.

1.2 die von größeren Sorgen ablenken.

Und dann, wenn der Alltag grade nicht ablenkt, noch schlimmer...
die letzten Tage waren echt doof.
Hey vor etwa drei Jahren und mache irgendwann in den drei Jahren
hat man sich entschlossen aus dem Alltag auszubrechen,
die einen ließen ihr Fischernetz zuhause,
Frauen sind aus der Prostitution entkommen,
weil dieser Jesus Hoffnung gab
und Liebe ohne, dass er was dafür wollte.
Maria magdalena und auch die andere Maria
die sich jetzt an diesem
tristen Tag zum Grab aufmachen,
haben selber erlebt wie er die bösen
Geister vertrieb die ihr Leben so vermiest haben,
und dann wird dieser Jesus,
einfach gefangengenommen
ans Kreuz geführt und hingerichtet.
IST EINFACH TOT.
Die kleinen Probleme im Alltag,
sind uns oft vielleicht auch ganz recht,
lenken sie uns doch zumindest von den
großen ab.
Kann doch keiner verlangen,
dass wir uns großen Problemen
stellen wenn wir so schon so viel zu tun haben...
Lieber in den Problemen des Alltags stecken
als seinen Blick heben und noch größere
Probleme entdecken,
die das Leben noch mehr vermiesen können.
Lieber sich über den vermieter oder den Mieter aufregen,
weil er den Karton anders entsorgt als
man/frau selbst, als sich Problemen zu stellen die ein paar Meter weiter
im Flüchtligsheim toben.
Lieber daran verzweifeln,
dass man für Mittwoch noch keinen Essensplan am Freitag vorher aufgestellt hat,
als einen Gedanken oder ein Gebet an Menschen zu verschwenden, die mit der Produktion meines Essens am Rad drehen.
Lieber die perfekte
Auch wir heben manchmal ja auch unseren Blick über unseren Alltag,
aber anstatt auf den Auferstanden zu schauen,
sehen wir auf noch größeree Probleme
Oh Nein, der Trump!
Oh Nein, die Pole schmelzen!
Oh Nein, die Ozeane sind voller Plastik. Sogar in der tiefsten Tiefsee. Und die Viescher verrecken! In was für einer Welt leben wir, wo sogar das Meer,
das so groß war das es Jahrtausende kaum überquert werden konnte, bis in die letzte Ecke, bis in die tiefsten tiefen von uns zugemüllt wurde!
Probleme muss man sehen! Probleme muss man angehen.
Wie die Frauem versuchen das beste zu tun!
Aber was für ein Krampf, was für ein Grund für Depression,
wenn man nicht um den Auferstandenen weiß.
Wenn Jesus die Welt nicht überwunden hat,
die uns manchmal mit ihrer schlächtigkeit überrascht
und perplex zurücklässt,
dann schaffen wir uns wirklich
am besten einen Alltag in dem ich die Illusion habe
alles zu kontrollieren, wo überraschungen nicht vorgesehen sind
und der mich möglichst von größeren Problemem ablenkt,
indem er bis obenhin vollgestopft ist

1.3 Irgendwie muss es weitergehen.

Die Frauen waren erst mal ziemlich am Ende
nach jesu tot,
sie wussten noch nicht wirklich was auf sie zukommt...
aber irgendwie musste der Alltag ja weitergehen.
Ja es muss irgendwie weitergehen,
auch nach Schicksaalsschlägen.
Wenn du aber in der dunklen Stunde auf Jesus schaust,
wenn du im alltagsstress auf Jesus schaust
muss es nicht irgendwie weitergehen,
es kann in die richtige Richtung weitergehen.
Du kannst lernen unwichtiges zu lassen,
dass dir die Kultur rund um sagt,
was du unbedingt tun musst:
Unglaublich wie oft Leute sagen ich muss...
ohne dass es irgendwas mit Gott zu tun hat.
Wieviele Gebote Menschen sich selbst auferlegen.
ich muss zum TekwanDo, Ich muss zum Yoga,
Ich muss jetzt fernseh schauen, weil da meine Serie kommt.
Ich muss jetzt einkaufen, weil ich sonst ja auch morgen verhungere.
Ich muss jetzt unbedingt, krampfhaft frei haben
und den Tag verdrödeln,
weil ich morgen wieder arbeiten muss.
Die Tage wo man entspannen muss,
wie der letzte Tag der Ferien,
sind oft die schwersten wie ihr wisst.
Nein es muss nicht so und so,
du kannst auf den Auferstanden Blicken
von ihm aus deine Welt ordnen,
von ihm aus sehen lernen,
in seinem Licht.
der die Welt besiegt hat.

2. Oh Jeh(sus), er ist weg!

2.1 Wenn Sorgen verschwinden...

Die Frauen kommen am Grab an
und eigentlich können sie ersteinmal erleichtert sein:
Der Stein mit dem das Grab Jesu verschlossen wurde,
der ihnen so sorgen machen
wie uns in mehreren Evangelien berichtet wird
ist weg.
hat ihnen doch sorgen gemacht.
Jetzt ist er weg.
Ein Stein fällt ihnen von Herzen.
Sie bekommen was sie wollen,
aber nur kurz später merken sie,
sie haben sich eigentlich um die Falschen Dinge Sorgen gemacht.
Als eigentliche Sorge, wer eine andere Frage viel angemessener gewesen.
Wo ist Jesus? Der Stein ist weg, aber er gleich mit!
Eine Sorge weniger und gleich sieht man ein größeres Problem am Horizont.
Und dann noch zu merken, dass die Sorgen darum gar nicht so wichtig waren.
Wie oft ging dir das im Leben schon so?
Den Frauen wird das jetzt jedenfalls fast zuviel,
Maria Magdalena rennt deswegen auch erstmal weg.

2.2 … nur um neuen Platz zu machen...

Jesus stirbt,
dann hält man sich in dieser mistige Zeit mit Alltagsdingen
über Wasser indem man eben tut was in so einem fall in der Kultur üblich ist,
rafft sich irgendwie in der früh wieder auf
zerbricht sich den Kopf über Salben und ein Problem,
dass man den Tag irgendwie lösen muss auch wenn man nicht weiß wie.
Das und das müsste man noch irgendwie lösen.
schnappt gerade so Hoffnung wo der Stein zumindest weg ist
und dann so was!!
Ja toll, also der Stein ist weg,
aber Jetzt ist der Jesus gleich mit weg…arg
Toll ein Problem weg, nur um ein größeres zu haben.
Eine Sorge weniger und gleich sieht man ein größeres Problem am Horizont.
Wie oft ging dir das im Leben schon so?
Man macht sich sorgen, weil man noch schnell was kopieren muss in der Früh
und so viele noch kurz müssen,
kommt in den Kopierraum und freut sich,
dass niemand da ist, nur um zu merken,
dass das so ist weil das dumme Gerät kaputt ist.
Den Frauen wird das jetzt jedenfalls fast zuviel,
Maria Magdalena rennt deswegen auch erstmal wieder zurück.

2.3 … braucht man jemand der Perspektive im Chaos gibt.

Aufeinmal wendet sich die Gescichte.
Gott sieht, dass ihn Menschen brauchen,
er sieht die verzweifelten Marien, er sieht Salome und Johanna
einen verwirrten Johannes
und einen entgeisterten Petrus.
Und er schickt ihnen erst seine Boten,
Sie begegnen zwei Engeln,
von denen einer spricht (weswegen den anderen
manche Texte gleich gar nicht erwähnen)
und dann lesen wir, dass die Frauen Jesus,
dem Auferstandenen direkt begegnen.
Erst schickt Gott seine Boten,
und dann kommt er doch lieber gleich selbst.
Das ist es was Gott in Jesus getan hat.
dann hält mn sich in dieser mistige Zeit mit Alltagsdingen über wasser indem mn eben tut was in so einem fall in der Kultur üblich ist,
Er wartet nicht darauf, dass die Menschen zu ihm kommen,
rafft sich orgendwie in der früh wieder auf
Er wartet nicht darauf, dass die Menschen zu ihm kommen,
zerbricht sich den Kopf über ein Problem, dass man den Tag irgendwie lösen muss auch wenn man nicht weiß mwie
dass sie ein Weg finden perfekt zu sein,
schnappt gerade so Hoffnung wo der Stein zumindest weg ist
nein er kommt zu ihnen.
Jahrtausende hat Gott Propheten und Engel zu den Menschen geschickt,
damit sie einen Weg in dieser Welt finden zu ihm.
In Jesus kam er persönlich auf die Erde.
und dann so was!!
Wisst ihr Jesus sieht,
wie wir Menschen so sind.
Und er kommt zu dir wenn du das willst.
Wir machen uns Sorgen,
oft auch nich um die falschen Dinge,
oft aber auch berechtigt.
Und wenn sich ein Problem lößt
merken wir, dass es oft nur
die Ablenkung von einem größeren war.
Oft kommen uns viele Alltagsprobleme gelegen,
müssen wir uns so doch nicht noch schwereren Fragen stellen,
wie wie gehts mit dem Planeten weiter,
was ist mit meinem Leben wenn ich sterbe?
wie
Gibt es einen Gott oder nicht.
Gott sieht unser sorgen und unser festhängen im Alltäglichen
und deswegen kommt er zu uns, wo wir es doch nicht zu ihm schaffen.
Die Frauen begegnen dem Auferstandenen
und das Änder ihr Leben komplett.
Sie werden in Zukunft unterwegs sein auf dieser Erde,
Engel sind da.
nicht um sich an erster Stelle sorgen zu machen,
Jesus taucht auf.
sondern um auf Jesu Sieg voran zu gehen.
In der schlimmsten Stunde können,
sie jetzt auf den sehen der sogar die große
Sorge, die angst vor dem Tot überwunden hat.
jetzt im ersten Moment, überwiegt vor jeder
theologischen Reflexion aber erstmal einfache Freude!

3. Hallelujah, er lebt!

3.1 Große Freude!

Jesus ist auferstanden
Freude. Und ja nochmal Freude!
Nach dem erschrecken,
stehen sie dem Engel gegenüber,
dann sogar Jesus persönlich
Es ist faszinierend, dass die texte hier so authentisch sind, dass man klar die Freude der Frauen und dann auch der Männer neben der verwirrung spührt, aber gleichzeitig jeglische weitergehende reflexion fählt, wie wir sie ja bei Paulus haben.
Ja, Juhu Jesus lebt, abr was das mit einem persönlichen zu tun hat, war ihnen anfangs scheinbar noch egal ;)
Es überwiegt erstmal Freude über Jesu sieg am Kreuz,
so sehr dass man an sich selber erstmal gar nicht denkt.
Unser heutigen texte transportieren genau das,
sie wurden nicht erfunden
sondern entstehen ganz authentisch aus der Situation.
Und geben wohl fast 1:1 die berichte verschiedener Augenzeugen wieder.
Das sehen wir besonders an vier Dingen:
Kein versuch sie zu harmonisieren, indem man jedes Detail in den Einklang bringt. War nach dem erlebten, auch kaum die Hauptfrage.
War nach dem frschen Eindruck auch kaum die Hauptfrage. Frische Berichte ohne Bibelstellen anspielungen oder Reflexion darüber was es mit einem selbst zu tun hat (Bei Paulus dann ganz stark), Jesu seltsame Darstellung ohne Parallellen in anderer Literatur, Außerdem von Frauen!!
Frische Berichte ohne Bibelstellen anspielungen oder Reflexion darüber was es mit einem selbst zu tun hat (Bei Paulus dann ganz stark)
Jesu seltsame Darstellung ohne Parallellen in irgendeiner bis dahin bekannten Literatur,. Als Mensch und gleichzeitig irgendwie ganz anders und fremd.
Außerdem von Frauen!! Was für Augenzeugen in der damaligen Welt.
nee diese Berichte hat sich so keiner ausgedacht,
sonst hätte er einen extrem schlechten Job gemacht.
Sie sind einfach von der unmittelbaren freude getragen.

3.2 Du wirst ewig leben!

Ja, Juhu Jesus lebt, abr was das mit einem persönlichen zu tun hat, war ihnen anfangs scheinbar noch egal ;)
In der nächsten Zeit begriffen sie es aber und wir dürfen heute wissen...
Jesus war der erste der den Tot besiegte,
und wir werden den selben neuen Körper bekommen,
den Jesus schon hat.
Ein Körper der sich in irdischer und himmlischer Dimension gleichermaßen souverän bewegt.
Und der in der neuen Welt, wo Himmel und Erde sich vereinen,
ein perfektes zuhause finden wird.
Was es bedeutet für dich.
Lieber Martin, wo du vielleicht manchmal grinsen musst bei den Gedanke, wie du heute, wie in deiner Jugend tagelang über Berge fliehen dsollltest. Mit 20, das waren noch Zeiten. Schau anstatt auf damals auf Jesus in den Auferstehungsberichten und du weißt was du bekommen wirst.
Liebe Vicenta, auch du anstatt zurückzuschauen, schau nach vorne.

3.3 Alles anders!

Das ist es was im Leben der ersten Jünger alles verändert.
Eine Truppe die am Freitag noch am Ende schien als Jesus starb,
die Angst hatte, die völlig verunsichert war wie es weiter gehen soll.
Die enttäuscht war, dass ihr Retter einfach so stirbt
anstatt als großer König die Römischen Besatzer aus dem Land zu werfen,
verwandeln sich in eine Gruppe die die Welt erobern.
Nicht mit dem Schwert oder mit weltlicher Macht,
aber mit absolut klarem Willen
und dem Wunder der Auferstehung.
Mit Gebet, mit Gottes Wort wie es ihnen Christus gab, mit Gemeinschaft in Liebe und Einsatz all ihrer Gaben. Deswegn vier Kreise in unserem Logo.
Freude
Was es bedeutet für dich. Auferstehung technisch erklärt. 
Lieber Martin, 
Liebe Vicenta
Wir werden dieses Jahr in gewisser weiße Ostern dreimal feiern.
Weil wir vergesslich. Uns so oft im Alltag verlieren.
Der Herr hat sein Leben gegeben.
Und ihm wurde die Autorität  vom Vater gegeben es sich wieder zu nehmen.
Ein Leben gegeben für den Herrn der Welt.
Wirklich? Lebst du aus der Auferstehung.
In einer Welt wo mit Jesus an deiner Seite größeres möglich ist als du dir im Alltag oft vorstellen kannst. Oder verlierst du dich darin.
Gott sucht keine Helden er sucht Menschen die ihm Dienen wollen.
Die sagen meine Zeit steht in deinen Händen.
Mein Geld gehört dir. Ich bin nur Verwalter.
Einen Welt die nicht nur dem verlorenen Garden Eden hinterhertrauern,
sondern die Tag um Tag an seiner Seite neu schon im hier beginnt.
Willst du dein Leben komplett auf ihn ausrichten.
Deine ganze Ethik und drin Handeln.
Wo gibt es gutes dass du tun kannst und du tust es nicht?
Gehört Gott deine Sexualität und wenn ja ist das gut?
Gehört ihm auch dein Geldbeutel?
Deine Kaufentscheidungen?
Dein Kaffee?
Dein Tee?
Deine Schokolade?
Gehört ihm dein Körper. Kannst du nicht genug davon bekommen, den Auferstandenen in dich hineinzulassen, oder kannst du nicht genug Süßgram bekommen? 
Leute wir sind noch nicht am Ziel.
Ja durch die Gnade Christie wissen wir was kommen wird,
dass wir im Himmel sein werden,
dass wir einen neuen Kein bekommen werden.
Aber wir sind jetzt hier auf der Erde
um aus dieser Hoffnung Salz und Licht zu sein,
den Lauf zu laufen bis ans Ziehl.
Und überall da wo du dein Leben nicht Gott gibst
verschenkst du das was er dir noch mehr schenken will.
Verschenkst du Lebensqualität und manchmal sogar Quantität.
Ja wir sind Sündigen und werden es tun bis wir diese Welt verlassen.
Aber wir sind auch Menschen die auf eine Ewigkeit zu gehen.
Deswegen dürfen wir Sünde sagen wo ihr Platz ist.
Nicht in deinem Leben.
Deswegen dürfen wir nach jedem kleinen Fall,
den Eschos des großen,
wieder neu auf(er)stehen, als Eschos der Auferstehung.
Ich kann jetzt Hoffnung haben in Christus,
ich muss nicht, weil es ja irgendwie weitergehen muss
ich muss nicht weil es meine Kultur so fordert.
Ich kann auf Christus sehen und dadurch wird alles anders.
Auf den Blicken,
der die Welt besiegt hat.
Ja die Probleme verschwinden dadurch nicht einfach.
Aber egal, wer gerade die Welt mit Machtspielen
in Atem hält,
ich kann zum Herrn der Welt beten,
dass er ihn wegnimmt oder erleuchtet.
Selbst wenn ein Möchtiger eines Tages
seine Boten zu dir nach hause schickst,
kannst du sagen “ich muss nicht” Ich habe
einen Herrn im Himmel, der über deinem steht.
ich kann vielleicht nicht die Welt retten,
aber ich weiß dass alles bemühen um
die Schöpfung meinem Schöpfer nicht verborgen bleibt,
dass er es sieht, wenn ich mit Menschen und Tieren,
die er sich in seiner himmlischen Töpferwerkstadt
so wunderbar erdacht hat
darüber freut.
Ich darf wissen alles was ich heute im Sinne Gottes tun werden,
mag es in dieser Welt noch so klein erscheinen,
hat ewigkeitswert und ist bei Gott im Himmel
sicher aufgehoben und wird eines Tages Teil der neuen Schöpfung sein,
wenn Gott samt, Himmel kommen woird
Welt si
und diese Erde völlig erneuern, ja neu machen wird.
; ; ;
Perplex: so, dass jmd. sehr überrascht und deshalb verwirrt ist."Ich war völlig perplex, als sie plötzlich vor mir stand." Der Engel wälzt den Stein weg. (Bricht das Siegel zwangsläufig, dass zuvor erwähnt wurde.)Wenigstens einer setzt sich darauf.Er geht mit ihnen ins Grab?

Augenzeugenberichte

Augenzeugenberichte; Maria Magdalena (wohl die Hauptsprecherin der Gruppe, vgl. ), Maria (Tante Jesu?), Salome, die Mutter des Jakobus und Johannes, Johanna die Frau des herodianischen Beamten Chusa (,; ). Andere ( ). Johannes nennt nur Maria von Magdala namentlich, spricht aber dann von wir...Kein versuch sie zu harmonisieren.War nach dem frschen Eindruck auch kaum die Hauptfrage. Frische Berichte ohne Bibelstellen anspielungen oder Reflexion darüber was es mit einem selbst zu tun hat (Bei Paulus dann ganz stark), Jesu seltsame Darstellung ohne Parallellen in anderer Literatur, Außerdem von Frauen!!Das Tor ist gefallen, die Geschichte ringsrum ist verwirrend Liberale Theologie: Wie hat sich die Geschichte entwickelt, jeder hat sie zusammengeschrieben wie er wollte, ergänzt und abgeändert. Problem: Es gibt keine Zwischenstufen. Konservative Theologie: Wie passen die Geschichten zusammen. Problem: Die exakten Detailabläufe sind nicht bekannt.

Z. Wenn Verwirrung der Erkenntnis weicht.

Ein konservativer Versuch.

Die Frauen machen sich nach Sonnenaufgang zum Grab auf.Die Auferstehung passiert, die Soldaten Laufen weg.Der Engel setzt sich auf den Stein.Erstes GesprächDer Engel geht mit den Frauen die schon da sind in das Grab?Zweites Gespräch Kamen die Frauen alle gemeinsam an, oder war eine ein paar Minuten schneller dort. Trafen sie sich da oder gingen si gemeinsam los??

Was sie gemeinsam haben

Z.1 Vom Oh nein, über das Oh Je zum Hallelujah

The Pillar New Testament Commentary: The Gospel according to . The Resurrection, 28:1–20“Three elements, nevertheless, are common to all four Gospels—the empty tomb, the announcement of the Resurrection to the women, and the meeting of the disciples with the Risen One.” In
Three elements, nevertheless, are common to all four Gospelsthe empty tomb, the announcement of the Resurrection to the women, and the meeting of the disciples with the Risen One.
Vom Oh nein, der Stein
über das Oh Je er ist weg
zu Hallelujah, er lebt, zur Anbetung Gottes

Z.2 Wo steckst du Fest?

Steckst du oft im Alltag fest?
Entmutigen dich die große Probleme der Welt so sehr,
und kommst so schon gar nie zu den großen Themen
dass du dich ihnen gar nicht stellen willst?
Ist es vielleicht so,
dass dir das ganze muss unserer Kultur ganz recht,
ist weil du vieles andere dadurch gar nicht musst
oder dir keine Gedanken machen musst?
Wo steckst du Fest?

Z.3 Blicke auf Jesus!

Egal wo
Blicke auf Jesus, den Auferstandenen
Begegne ihn.
Und das was bisher verrwirrend schien,
dich perplex zurückließ
kann in seinem Licht erstrahlen.
Er kann das Weltgeschehen wenden,
er kann deinen Alltag leiten.

Bibliographie

Blomberg, Craig. Matthew. Vol. 22. The New American Commentary. Nashville: Broadman & Holman Publishers, 1992.Morris, Leon. The Gospel according to Matthew. The Pillar New Testament Commentary. Grand Rapids, MI; Leicester, England: W.B. Eerdmans; Inter-Varsity Press, 1992.Wright, N. T. The Resurrection of the Son of God. Christian Origins and the Question of God. London: Society for Promoting Christian Knowledge, 2003. Part 4.Rienecker, Fritz. Das Evangelium Des Matthäus. Wuppertaler Studienbibel. R.Brockhaus Verlag, 2001.
Blomberg, Craig. Matthew. Vol. 22. The New American Commentary. Nashville: Broadman & Holman Publishers, 1992.
Morris, Leon. The Gospel according to Matthew. The Pillar New Testament Commentary. Grand Rapids, MI; Leicester, England: W.B. Eerdmans; Inter-Varsity Press, 1992.
Wright, N. T. The Resurrection of the Son of God. Christian Origins and the Question of God. London: Society for Promoting Christian Knowledge, 2003. Part 4.
Rienecker, Fritz. Das Evangelium Des Matthäus. Wuppertaler Studienbibel. R.Brockhaus Verlag, 2001.
Wilson, R. McL., “Mary” in: Moisés Silva and Merrill Chapin Tenney, The Zondervan Encyclopedia of the Bible, M-P (Grand Rapids, MI: The Zondervan Corporation, 2009), 114–115.
Wright, N. T. The Resurrection of the Son of God. Christian Origins and the Question of God. London: Society for Promoting Christian Knowledge, 2003. Part 4.
Related Media
Related Sermons